Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Simmozheim Simmozheimer offenbar Teil einer Einbrecherbande

Von

Simmozheim/Leonberg. Wegen schweren Bandendiebstahls und Handels mit Betäubungsmittel ermittelt die Kriminalpolizeidirektion des Polizeipräsidiums Böblingen derzeit gegen sechs Tatverdächtige im Alter zwischen 18 und 29 Jahren, darunter einen 23-Jährigen aus Simmozheim. Das teilten die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Polizeipräsidium Ludwigsburg mit.

Nach einem Wohnungseinbruch am 26. Dezember 2018 in der Robert-Koch-Straße in Leonberg, bei dem ein Geschädigter vermutlich mit einer Schusswaffe bedroht worden war, hatten die Ermittler der Kriminalpolizei erste Hinweise auf vier Tatverdächtige aus Leonberg erhalten. Ende Januar 2019 wurde ein Einbruch in eine Spielhalle in der Leonberger Straße in Leonberg-Eltingen verübt. Auf der Flucht verlor ein vermeintlicher Täter eine Umhängetasche. Spuren, die an der Tasche zu finden waren, konnten laut Pressemitteilung einem 29-jährigen Mann zugeordnet werden, der Teil der Vierer-Bande sein dürfte. Im Zuge weiterer Ermittlungen konnten auch die drei verbleibenden Tatverdächtigen identifiziert werden. Es handelt sich um einen 21 und zwei 20 Jahre alte Männer. Verdeckte Maßnahmen erhärteten laut Polizei den Verdacht, dass die beiden 20-Jährigen darüber hinaus auch einen schwunghaften Handel mit Betäubungsmittel betreiben sollen.

Drogen gefunden

Außerdem habe festgestellt werden können, dass Kontakt zu einem 18-Jährigen, der ebenfalls in Leonberg wohnt, und einem 23-Jährigen aus Simmozheim besteht. Diese beiden jungen Männer werden verdächtigt, Anfang dieses Monats in einen Elektrogroßhandel in Leonberg-Gebersheim eingebrochen zu sein und Smartphones im Wert von rund 40 000 Euro erbeutet zu haben.

"Die Tätergruppierung dürfte ferner für weitere Einbrüche im Stadtkern sowie in einem Industriegebiet Leonbergs in Frage kommen", heißt es in der Mitteilung weiter. Die Wohnungen aller sechs Tatverdächtigen wurden am Mittwochmorgen auf richterlichen Beschluss durchsucht. Die Durchsuchungen führten zu Sicherstellung von Beweismitteln, darunter eine Schusswaffe, etwa einem Kilogramm bereits portioniertem und verkaufsfertig abgepacktem Marihuana, sowie weiteren kleinen Mengen Betäubungsmitteln und entsprechenden Utensilien.

Gegen den 29-jährigen deutsch-libanesischen Tatverdächtigen und die beiden 20 Jahre alten syrischen Komplizen hat der Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart Haftbefehl erlassen. Der 21-Jährige und die beiden 18- und 23-jährigen Männer wurden nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Durchsuchungs- und Festnahmemaßnahmen übernahmen Ermittler des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, die von Beamten des Spezialeinsatzkommandos sowie der Beweis- und Festnahmeeinheit des Polizeipräsidiums Einsatz unterstützt wurden.

Artikel bewerten
5
loading

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.