Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Simmozheim Gesundheitsvorsorge wichtiger denn je

Von
Zum Start des neuen Projekts in Indien wurden auch einige Familien eingeladen.­Foto: Eine-Welt-Laden Foto: Schwarzwälder Bote

Weil der Stadt. Mit einer Feier hat der Projektpartner des Weil der Städter "Eine-Welt-Ladens" Shanti Ashram das Projekt "Sicherheitsnetz für gefährdete Kinder und ihre Familien in der Covid-19-Pandemie" offiziell begonnen.

"Unser Projektpartner will die von der Corona-Pandemie besonders betroffenen Menschen in der Umgebung von Coimbatore in Südindien, unterstützen. Insbesondere Familien alleinerziehender Mütter, Familien mit HIV-Infizierten, Kinder, die von ihren Großeltern erzogen werden, weil die Eltern gestorben oder fortgezogen sind und Familien in extremer Armut", heißt es in einer Pressemitteilung des Weltladen-Vereins.

Die Arbeit werde drei Bereiche umfassen. Zum einen Bildungs- und Präventionsmaßnahmen in der Pandemie. Dazu würden Schulungen mit Erwachsenen und Kindern angeboten, dörfliche Führungskräfte ausgebildet und Hygieneartikel verteilt. Zum anderen Gesundheits- und Vorsorgemaßnahmen für Kinder und Jugendliche und nicht zuletzt die Förderung einer gesunden Ernährung. Im Lockdown seien viele Familien auf die staatliche Lebensmittelhilfe angewiesen, die jedoch nur kalorienreiche Nahrungsmittel (Reis, Öl) bietet. Nun sollen die Familien beim Anbau von Gemüse in Hausgärten unterstütz werden, heißt es weiter.

Geplant und umgesetzt wird das Projekt vom Projektpartner Shanti Ashram, mit dem seit vielen Jahren zusammengearbeitet werde. Es wird finanziert durch das Land Baden-Württemberg über die Stiftung Entwicklungszusammenarbeit sowie aus einer Spende der Stadt Weil der Stadt.

Der Eine-Welt-Laden wird getragen vom Verein "Partnerschaft mit der Dritten Welt – Eine-Welt-Laden" und dessen mehr als 200 Mitgliedern. Der jährliche Beitrag dient der Finanzierung der fünf Sozialprojekte in den Ländern des Südens. Darunter sei auch das Entwicklungszentrum Shanti Ashram.

Zur Mitgliederversammlung lädt der Verein am Samstag, 19. September, ab 17 Uhr ins Klösterle, Kapuzinergasse 11, in Weil der Stadt ein; Anmeldung unter Vorstand@eine-welt-laden-wdst.de oder telefonisch unter 07033/62 32.­­

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.