Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Simmozheim Gemeinschaftsgarten macht auf Arbeit aufmerksam

Von
Volker Elsässer, Helmut Schneider, Ernst Repphun, Rudi Bullinger, Michael Hartmeyer, Alfred Haußer, Helmut Zeitlhofer (von links). Foto: Tröger Foto: Schwarzwälder Bote

Simmozheim. Den Blick zurück auf ein erfolg- und ereignisreiches Jahr richtete der Obst- und Gartenbauverein (OGV) Simmozheim bei seiner gut besuchten Jahreshauptversammlung. Weiter standen Ehrungen verdienter Leistungsträger sowie ein Ausblick auf zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen im laufenden Jahr auf der Tagesordnung.

Erfreuliche Entwicklung

Erfreulich ist die Entwicklung der Mitgliederzahlen, wie Vorsitzender Helmut Zeitlhofer feststellte. In der vergangenen Dekade wuchs der Verein von 116 auf aktuell 151 Mitglieder, fünf davon stießen 2017 zu den rührigen Gartenfreunden. Anteil daran hat sicher der öffentlichkeitswirksame vielseitige Gemeinschaftsgarten im Gewann "Krautländer", wo im vergangenen Gartenjahr zwei neue Hochbeete und eine Kräuter­schnecke angelegt wurden. "Du hast ja nicht nur die Arbeit mit der Errichtung, dazu kommen die Gespräche mit den wissbegierigen vorbeigehenden Spaziergängern", merkte der stellvertretende Vorsitzender Hugo Hämmerling augenzwinkernd an. Einen ausführlichen, reich bebilderten Rundumblick durchs Jahr bot Schriftführer und Baumwart Helmut Schneider.

Bürgermeister Stefan Feigl stellte fest, dass Beratung und Information ein wichtiger Punkt im Angebot des OGV sind. Frisch geerntetes Obst und Gemüse stehe hoch im Kurs, weil es besser schmeckt, gesünder ist und, wenn es aus dem eigenen Garten kommt, auch unabhängiger macht. Allerdings seien die Erfahrungen und Kenntnisse hierzu nicht mehr selbstverständlich vorhanden, so der Rathauschef. "Weiter schätze ich Ihre Zusammenarbeit mit den anderen ortsansässigen Vereinen." Ein gut besuchter Vortrag zu Bodenanalyse und Düngung mit Robert Koch von der Landesversuchsanstalt für Gartenbau in Heidelberg hat bereits im Januar stattgefunden. Nach Abstimmung unter den versammelten Mitgliedern wird der Vereinsausflug in die Neckarstadt führen und eine spannende Führung in der LGV beinhalten. Im April beteiligen sich die Gartenfreunde an der ­Fleckenputzete und dem gemeindlichen Seniorennachmittag. Der Beitrag zum Ferienprogramm findet rund ums Backhäusle statt. Im Herbst ist eine Obstbörse geplant.

Besondere Verdienste

Für besondere Verdienste als technischer Leiter wurde Ernst Repphun vom Vorsitzenden gewürdigt und erhielt aus der Hand von Volker Elsässer vom Kreisverband der Obst- und Gartenbauvereine in Vertretung des Vorsitzenden Alfred Breitling eine Urkunde des Landesverbands für Obstbau, Garten- und Landschaftsbau Baden-Württemberg und den goldenen Apfel (entspricht Ehrung für 20 Jahre) als Anstecknadel. Ebenso zeichneten Zeitlhofer und Elsässer Rudi Bullinger und Alfred Haußer für ihre Verdienste als Kassenprüfer und Helmut Schneider als Schriftführer mit dem goldenem Apfel aus. Michael Hartmeyer bekam für seine Verdienste (fünf Jahre) als Beisitzer den grünen Apfel.

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.