Foto: Steffi Stocker

VW-Fahrer kommt auf Gegenfahrbahn und prallt in Transporter. Ein Toter, zwei Verletzte. Mit Video

Simmozheim - Ein schwerer Verkehrsunfall forderte am Mittwochnachmittag auf der Bundesstraße B 295 ein Todesopfer. Der 37-jährige Fahrer eines Kleintransporters überlebte die Kollision mit einem entgegenkommenden Kombi nicht.

Aus Richtung Weil der Stadt war der Fahrer des Kombi gegen 16 Uhr auf Höhe der Kreisgrenze aus bislang unerklärlichen Gründen über den Mittelstreifen auf der Bundesstraße in den Gegenverkehr geraten. Er stieß gegen den Kleintransporter.

Dieser schleuderte laut Polizei so weiter, dass das Fahrzeug ausgehebelt wurde und auf die Leitplanke geriet. Dabei riss außerdem der Motorraum des Transporters auf. Die Bundesstraße glich im Bereich des Unfallgeschehens einem Trümmerfeld .

Drei Notärzte und zehn Sanitäter vor Ort

Während der Kombi sich drehte und entgegen seiner ursprünglichen Fahrtrichtung auf der Straße zum Stehen kam, wurde auch ein hinter dem Transporter fahrender Kleinwagen in Mitleidenschaft gezogen.

Trotz sofort eingeleiteter Reanimierung durch Ersthelfer und Maßnahmen des Rettungsdienstes, der mit drei Notärzten und zehn Sanitätern zum Unfall geeilt war, überlebte der Fahrer des Transporters nicht. Die Insassen der beiden anderen Fahrzeuge wurden mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Außerdem waren die Feuerwehren Simmozheim und Calw mit insgesamt fünf Fahrzeugen sowie 29 Helfern im Einsatz. "Entgegen der Alarmierung, dass Personen eingeklemmt sind, waren diese bereits außerhalb ihrer Fahrzeuge und wir haben vorrangig den Transporter stabilisiert", fasste Einsatzleiter Bernd Robertz, Kommandant der Simmozheimer Feuerwehr, zusammen.

Die Bundesstraße blieb mehrere Stunden für den Verkehr gesperrt.