Das verstümmelte Pony starb laut den ersten Ermittlungen wohl zuvor an einer Krankheit. (Symbolfoto) Foto: Manfred Richter / Pixabay

Tier bei Fünfbronn durch Krankheit gestorben. Wohl durch andere Tiere verstümmelt. Ermittlungen gehen weiter.

Simmersfeld - Der Tod eines Ponys bei einer Pferdepension in Fünfbronn war offenbar kein Verbrechen. Die Untersuchung ergab, dass es keine Fremdeinwirkung gab.

Facebook-Post löst Empörung aus

Der Tod des Ponys am vergangenen Samstag hatte emotionale Reaktionen und Empörung ausgelöst. Zehntausende teilten einen entsprechenden Post der Besitzerin auf Facebook, welcher eine grausame, tierfeindliche Tat nahelegte.

Tier stirbt an Nierenentzündung

Die Polizei wollte zunächst die Ergebnisse einer Untersuchung des Tieres abwarten. Dieses wurden nun am Dienstagvormittag veröffentlicht.

Dem Obduktionsergebnis zufolge ist das Tier an einer eitrigen Nierenentzündung gestorben, wie die Pressestelle der Polizeidirektion in Pforzheim mitteilte.

Spuren werden weiter untersucht

Die äußeren Verletzungen sollen hingegen nach dem Tod erfolgt sein. Denkbar sei dies durch andere Tiere. Diese Spuren werden aber noch mal genau in Augenschein genommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: