Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Simmersfeld Deutlich Flagge zeigen für Nachhaltigkeit

Von
Insgesamt 19 Unternehmen und Organisationen aus der Region Nördlicher Schwarzwald erhielten bei der Netzwerkveranstaltung in Simmersfeld jeweils Urkunde und Partnersiegel. Foto: Stadler Foto: Schwarzwälder Bote

Im Rahmen einer Netzwerkveranstaltung im Simmersfelder Festspielhaus wurden 19 nachhaltige Partnerbetriebe der Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald mit dem Partnersiegel ausgezeichnet und erhielten eine Urkunde.

Simmersfeld. Rund 70 Touristiker, Gastronomen und Vertreter von Unternehmen und Organisationen aus dem Schwarzwald tauschten sich bei dem Treffen im Festspielhaus über nachhaltige Reiseangebote und deren Weiterentwicklung aus.

Unter dem Motto "Nachhaltigkeit im Tourismus im Nördlichen Schwarzwald" hatte die Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald und der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord zu der Veranstaltung nach Simmersfeld eingeladen. Die Netzwerkveranstaltung fand im Rahmen des bundesweiten Projekts "Katzensprung – Kleine Wege. Große Erlebnisse" statt.

Die bereits zahlreich vorhandenen klimaschonenden und nachhaltigen Angebote für Gäste im Nördlichen Schwarzwald sollen sichtbarer gemacht und untereinander vernetzt werden. Das Ziel der Veranstalter war und ist es, auch mehrtägige Aufenthalte in der Region für Gäste nachhaltig zu gestalten.

"Gemeinsam können wir viel erreichen und müssen Flagge zeigen für Nachhaltigkeit, indem wir die verschiedenen Interessen unter einen Hut bringen", begrüßte Klaus Mack, Naturpark-Vorsitzender und Bürgermeister von Bad Wildbad, die Projektpartner von der Bühne in der Simmersfelder Kulturwerkstatt. Er wünschte sich, dass die Angebote im Schwarzwald besser koordiniert und nach außen getragen werden. Ziel sei es dabei, so Mack, den Schwarzwald als nachhaltige Destination mit einer guten Grundlage bei "Katzensprung" einzubringen. Auch wolle man junge Menschen für einen Urlaub "in der Nähe" begeistern, statt klimaschädlich zu verreisen.

Nachhaltigkeit ist auch für René Skiba, Geschäftsführer der Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald, ein ganz großes Zukunftsthema. Bereits seit fünf Jahren spiele das Thema Nachhaltigkeit im Tourismus im Schwarzwald als wichtigste Ressource eine bedeutende Rolle, nicht zuletzt als Werbeträger. Das Thema Nachhaltigkeit soll dabei im Ganzen angegangen werden. Dabei müssten viele Ansatzpunkte für bewusstes und wertschätzendes Handeln betrachtet werden.

Mit der Netzwerkveranstaltung wollten die Verantwortlichen vor allem eins erreichen: regionale Akteure zusammenbringen, um Lieferketten und Wertschöpfung aufzubauen und zu verstetigen, sagte Skiba. Ein florierendes Beispiel aus der Praxis beleuchtete Stephan Bode, geschäftsführender Inhaber des Hotels Schwarzwald Panorama in Bad Herrenalb. In seinem rund einstündigen Impulsvortrag zum Thema "Resonanzkultur – Der Schlüssel auf dem Weg zum resilienten Unternehmen" beleuchtete er seinen Weg zu einem nachhaltig geführten Hotel im Schwarzwald. Dabei sieht er seinen Erfolg in der Gestaltung von Lebens- und Resonanzräumen und spielt dabei mit Kleinigkeiten, um das Unterbewusstsein seiner Gäste zu erreichen und sie zu Fans zu machen. Hierbei müsse man Grenzen im Kopf niederreißen und sich freimachen, dann sei alles möglich, vertrat er seine Erfolgsphilosophie.

Die Vielfältigkeit der Möglichkeiten und die Unterschiede der bereits umgesetzten Ideen zeigte die offizielle Auszeichnung der nachhaltigen Partnerbetriebe während der Veranstaltung. Insgesamt wurden 19 Unternehmen und Organisationen aus der Region Nördlicher Schwarzwald mit je einer Urkunde und einem Partnersiegel durch das Unternehmen TourCert aus Stuttgart ausgezeichnet.

Ein Markt der Möglichkeiten lud im Anschluss zum Austauschen gemeinsamer Zukunftsvisionen ein. Die stellvertretende Naturpark-Geschäftsführerin, Yvonne Flesch, appellierte, den nachhaltigen Weg weiterzugehen, beispielsweise mit Naturparkmärkten oder nachhaltigen Gastronomiebetrieben.

Die Auszeichnung erhielten folgende Partnerbetriebe:

 Direkterzeuger: Heckengäu Brennerei Gechingen

 Freizeiteinrichtungen: Baumwipfelpfad Schwarzwald und WildLine Bad Wildbad

 Interaktives Museum: Infozentrum Kaltenbronn

 Manufakturen: Heidelbeerhaus Enzklösterle und Kaffeemanufaktur Bad Wildbad

 Therme: Paracelcus-Therme, Bad Liebenzell, Siebentäler Therme Bad Herrenalb

 Tourist-Informationen: Teinachtal-Touristik, Bad Teinach-Zavelstein, Touristik Bad Wildbad, Touristik und Kur Schömberg, Touristik Stadt Bad Herrenalb

 Unterkunft oder Unterkunft/Gastronomie: Bienenwagen, Melchger, Wildberg, Hotel Untere Kapfenhardter Mühle, Unterreichenbach, Hotel Therme Teinach, Bad Teinach-Zavelstein, Kleinenzhof Ecocamping, Bad Wildbad, Hotel Berlins Krone Lamm, Bad Teinach-Zavelstein, Landhotel Talblick, Neuweiler-Oberkollwangen, Hotel Schwarzwald Panorama, Bad Herrenalb

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Heiko Hofmann

Fax: 07452 837333

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.