Grund zum Strahlen haben, (obere Reihe von links) Laura Schneider, stellvertretende Realschulrektorin, Marcella Raible und Gregor Mößmer. Untere Reihe von links Bürgermeister Davide Licht, die geschäftsführende Schulleiterin Monika Rudolf und ihr Stellvertreter Hans-Toni Schmid.  Foto: Rapthel-Kieser Foto: Schwarzwälder Bote

Berufswahl: Schulverbund Burladingen erhält BoriS-Siegel für weitere fünf Jahre / Viele Kooperationen mit Firmen und Handwerk

Die Schulabgänger des Burladinger Schulverbunds sind in den Wirtschaftsbetrieben der Region als Azubis sehr beliebt. "Denn sie sind bestens auf das Berufsleben vorbereitet", sagt die geschäftsführende Schulleiterin Monika Rudolf. Beweis: Der Schule wurde für weitere fünf Jahre das BoriS-Siegel verliehen.

Burladingen. Beteiligt an diesem Erfolg sind nicht nur die Lehrer, die die Schulklassen bei Praktika oder Schnuppertgen eng begleiten, die im Unterricht das Thema Bewerbungen ernst nehmen und immer wieder die Kontakte zu großen Firmen und kleine Handwerksbetrieben suchen und für ihre Schützlinge herstellen.

Es sind eben auch jene Firmen, große und kleine, die die Schüler immer wieder bereitwillig für einige Tage Betriebsluft schnuppern lassen und sie dabei als mögliche künftige Azubis unter ihre personellen Fittiche nehmen.

Weil das im Schulverbund schon gut lief, bevor es den Schulverbund in dieser Form gab oder gar das BorIs-Siegel, ist das in den Burladinger Schulen längst eingespielte Tradition. Stolz sind die Pädagogen auf diese ununterbrochene Auszeichnung, denn dieses Siegel ist für 2020 eine "Rezertifizierung". Es wurde der Schule erstmals im Jahr 2009 verliehen.

Und so zieren schon mehrer dieser blauen Plaketten die Betonwand am Eingang der Schule. BoriS, das ist die berufliche Orientierung in den Schulen und stellt als Siegel das Zertifikat dar, mit dem sich Schulen nach umfangreichen Prüfungen und Audits schmücken dürfen. Das, so sagt Gregor Mößmer, sei ein sehr aufwendiges Verfahren. Nicht nur, dass die Schule und ihre Lehrer bestimmte Kritierien erfüllen müssen:

Es kommen auch Prüfer in die Schule, befragen die Pädagogen und die Schüler und lassen sich zeigen, wie berufsbegleitender Unterricht aussieht. Mittlerweile gibt es am Schulverbund für diesen Unterricht sogar eine speziell ausgebildete Pädagogin – Simone Maichle.

Ihr Spezialfach im Studium war die Bildung und berufliche Qualifizierung. Dafür gibt es auch die BBQ, die Gesellschaft des Bildungswerks der baden-württembergischen Wirtschaft. Die zieht mit den Industrie- und Handwerkskammern, mit dem Unternehmerverband in Baden-Württemberg und dem baden-württembergischen Handwerkstag an einem Strang wenn es darum geht, die Facharbeiter von morgen auszubilden.

Zu den Lehrern, die sich in diesen Fächern besonders engagieren, gehören neben Mößmer auch der stellvertretende Schulleiter Hans-Toni Schmid, Martin Schroft und Marcella Raible. Mit ihnen und der Schulleiterin freute sich auch Burladingens Bürgermeister Davide Licht. Er lobte den Einsatz der Pädagogen und nannte Aus- und Weiterbildung eine wichtige Säule für die florierende Wirtschaft in der Region.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: