Foto: Rezeptka

Angesichts des "herausragenden Ergebnisses" könne er eigentlich nur in Superlativen sprechen, so eröffnete Oliver Kiefer, Schulleiter des Schwarzwald-Gymnasiums, seine Rede beim Abiball am Samstagabend im Haus des Gastes in Schonach.

Raumschaft Triberg - Die Veranstaltung konnte unter Einhaltung sämtlicher Hygienemaßnahmen zur Freude aller Beteiligten stattfinden, heißt es in einer Mitteilung der Schule.

Einen Abiturnotendurchschnitt von 1,8 habe es am Schwarzwald-Gymnasium triberg (SGT) noch nie gegeben, erläuterte Kiefer. Von 36 Schülern haben sieben die Traumnote von 1,0 erreicht, und dies trotz der widrigen Umstände, die diesen Abiturjahrgang Corona-bedingt durch die Oberstufe begleitet haben. Kiefer führte weiter aus, dass ihm vor diesem Hintergrund ein Ereignis aus dem Jahre 2009 in den Sinn gekommen sei, nämlich die Notwasserung eines Airbus auf dem Hudson River. Nur dem "Crew-Ressource-Management" sowie der Zivilcourage und der spontanen Hilfsbereitschaft der Anwohner sei es zu verdanken gewesen, dass alle Passagiere gerettet werden konnten.

Genau diese Qualitäten hätten die vergangenen zwei Jahre der Kursstufe geprägt und zu diesem überragenden Ergebnis geführt. Die Zwölfer als Team, sowie die ganze Schulgemeinschaft, von den Kurslehrern über die IT-Crew bis hin zu den Eltern, hätten sich gegenseitig durch diese schwere Zeit getragen und konnten sich voll aufeinander verlassen. Nach einer solchen Lernerfahrung habe er keinerlei Zweifel – so folgerte Kiefer –, dass die weiteren Lebensabschnitte dieser Abiturienten sinnfüllend gestaltet werden.

Für die Zukunft gewappnet

Kiefer ermunterte die jungen Menschen, mit den in der Schule erworbenen intellektuellen sowie moralischen Fähigkeiten die verantwortungsvolle Aufgabe der Gestaltung der Gesellschaft von morgen couragiert zu übernehmen und dabei zufriedene Menschen mit kritischem Blick auf die technischen, politischen und sozialen Entwicklungen zu werden. Mit dem in diesen "verrückten" Zeiten erworbenen Improvisationstalent seien die jungen Menschen für weitere Hürden gewappnet.

Im Anschluss an die Ansprache gratulierte Kiefer jedem einzelnen Schüler zur bestandenen Prüfung und überreichte das Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife. Als Vertreterin des Gemeindeverwaltungsverbands der Raumschaft Triberg (GVV) überbrachte Susanne Muschal die Glückwünsche der Bürgermeister und rief vor allem den Schülerinnen zu: "Ergreift das Wort und die Macht, ihr Frauen!", bevor sie beiden Geschlechtern ans Herz legte, sich den Quergeist und Spieltrieb zu erhalten, kritisch zu hinterfragen, aktiver Teil der Gesellschaft zu sein, das öffentliche Leben mitzugestalten, sich zu engagieren, vor allem aber den eigenen Weg zu finden, der nicht immer geradlinig sein müsse.

Verschiedene Ehrengäste sowie Leistungsfachlehrer betraten die Bühne, um die Preise für die besten Leistungen in den verschiedenen Fächern zu überreichen. Da so viele Schüler so überdurchschnittlich abgeschnitten haben, fiel die Wahl der Preisträger extrem schwer, daher haben sich der SGT-Bildungspartner EGT, der Rotary-Club Furtwangen-Triberg, der Lions-Club Triberg-Fréjus, der Freundeskreis des Schwarzwaldgymnasiums sowie die Gesellschaft deutscher Chemiker spontan bereit erklärt, jeweils einen zweiten Preis zu stiften.

Für die Bewirtung hatte sich die Jahrgangsstufe elf des SGT bereit erklärt. Beim zweiten Teil des Abends übernahmen die Abiturienten die Regie, die ein kurzweiliges Programm boten, durch das die Moderatoren Maximilian Hackenjos und Aaron Pfaff mit charmantem Witz führten.

Lydia Reffel und Jamie Sauter stiegen als erste in den Ring, um getreu dem Abi-Motto "Vlabimir Klitschko" in einer schwungvoll dialogischen Rede Runde fünf bis zwölf Revue passieren zu lassen. Als nächsten Programmpunkt durften sich die Lehrer in einem liebevoll gedrehten Film selbst erkennen, die teilweise sehr realistische schauspielerische Darstellung brachte so manchen Zuschauer zum Schmunzeln.

Große Dankbarkeit

Letztendlich zeigten die Schüler mit einem kleinen Präsent ihre große Dankbarkeit dafür, dass ihre Leistungs- und Basisfachlehrer sie in der gesamten Kursstufe so umfänglich betreut und gefördert haben. Vier Lehrkräfte mussten nochmals gegen vier Schüler in einem Buchstabenspiel antreten, das die Schüler souverän für sich entschieden.

Ihre Teamfähigkeit bewiesen die Abiturienten abschließend in einem flotten Tanz, den sie auf die Bühne wirbelten. Zum Ausklang erinnerte eine Dia-Show an die vielen gemeinschaftlich erlebten Momente während ihrer Schulzeit – so manche wehmütige Träne musste dabei weggewischt werden.

Hornberg: Hakan Andic, Jonas Effinger, Leon Fehrenbacher, Celine Fricke, Lara Fricke, Tabea Greiler, Fabio Lehmann, Jamie Sauter, Ramiya Sinnathurai, Hanna Storz

Hornberg-Reichenbach: Madleen Faller

Hornberg-Niederwasser: Carolin Kern

Schonach: Laura Beha, Angelina Burger, Maximilian Hackenjos, Luca Kienzler, Theresa Luitmann, Sina Luik, Madita Maurer, Angelina Paul, Laura Schwer, Gregor Spath, Lena Wenke

Schönwald: Rebekka Dorer, Lukas Klausmann, Franziska Maier, Nina Spath

Triberg-Nußbach: Sarah Dold, Alina Fehrenbach, Laura Kammerer, Vivienne Sester

Triberg: Tim Albrecht, Aaron Pfaff, Lydia Reffel, Torben Stockburger, Johanna Wild

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: