Vorstand Thomas Baitinger (vorne links), Stellvertreterin Rosemarie Röhm-Frenzel, Gerlinde Ossmann, Stellvertreter Volker Noseck, Ruthild Gilde, Manfred Kawlowski (2. Reihe, von links), der CDU-Kreisvorsitzende Thomas Blenke, der Bezirksvorsitzende der SU Nordbaden Hans Rüdinger, CDU-Kreisgeschäftsführerin Ursula Pfrommer, Hans Dürr (3. Reihe von links), die stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende Ingrid Bauer und Heinz Ossmann hoffen, dass die Senioren-Union im Kreis Calw noch weiter wächst. Foto: Biermayer

Bei einer Partei, die so verwurzelt im Kreis Calw ist und seit Bestehen der Bundesrepublik immer den Bundestagsdirektabgeordneten stellt, verwundert die Meldung dann doch. Die CDU hat im Kreis Calw eine neue Parteigliederung gegründet: die Senioren-Union (SU).

Wildberg - Es habe in der Vergangenheit immer wieder Bestrebungen gegeben, eine SU zu gründen, so der Kreisvorsitzende Thomas Blenke bei der Gründungsversammlung im Wildberger Gasthof Krone. Es habe früher wenig Interesse gegeben und die Ortsverbände hätten Konkurrenz befürchtet, erklärte der Bezirksvorsitzenden der SU Nordbaden Hans Rüdinger. Die Bedenken seien jetzt aber ausgeräumt. Eine Seniorenvereingung gehöre zur Struktur einer Volkspartei, befand Blenke. "Die CDU ist die einzige echte Volkspartei in Deutschland", gibt er sich selbstbewusst, "auch wenn die Wahlergebnisse das gerade nicht zeigen."

"So langsam reißt mir der Geduldsfaden"

Die Seniorenpoltik werde immer wichtiger, so Blenke weiter. Deshalb brauche es die Stimmen dieser Gruppe in der Politik und in der Partei. Gerade von der Pandemie seien Ältere besonders betroffen. "So langsam reißt mir der Geduldsfaden", meinte er mit Blick auf die Impfverweigerer. Die Lage sei dramatisch. Auch hier müsse man an die höhere Gefahr für ältere Menschen denken.

Wichtig sei deshalb Netzwerke in der Partei zu knüpfen, so Rüdinger. Damit ließen sich die Themen der Partei, zum Beispiel im Bereich Pflege, mitgestalten. Eintreten könne jeder über 60. Die CDU-Mitgliedschaft sei nicht zwingend notwendig. Der ehemalige Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel sei beispielsweise schon Mitglied.

Thomas Baitinger wird Vorsitzender

Die neue Vereinigung brauchte dann noch eine Vorstandsriege. In den Chefposten wurde Thomas Baitinger gewählt. Der Stadtseniorenrat aus Nagold freute sich "mit den Senioren einiges bewegen" zu können. Seine Stellvertreter sind Volker Noseck und Rosemarie Röhm-Frenzel.

Senioren seien keine Belastung für die Gesellschaft, so Noseck, der aus Altensteig stammt. Man könne von deren Erfahrungen profitieren. Außerdem müsse man ihnen helfen sich im Sozialsystem zurecht zu finden. Die Einwanderer wüssten ja wie es geht. Auch seien die Alten wichtig, damit sich die Gesellschaft auf die richtigen Themen konzentriere. Es gehe nicht darum, ob eine Mohrenstraße auch noch so heißen dürfte. Denn die Chinesen bauten währenddessen die neue Seidenstraße, so Noseck, der früher einmal Mitglied in der SPD war.

Röhm-Frenzel kommt aus Wildberg, ist ebenfalls Mitglied der Frauenunion und möchte sich für Frauenthemen stark machen. Unterstützt werden die drei im Vorstand von fünf Besitzern und dem Pressesprecher Hans Doll aus Altensteig. 15 Mitglieder hat die SU im Kreis Calw bis jetzt. Der Kreisvorsitzende Blenke hoffte und erwartete, dass es bald noch mehr würden.