Die Teilnehmerinnen der Seminarreihe mit der Gleichstellungsbeauftragten Estelle Koschnike-Nguewo (Mitte) Foto: Maier

Die Seminarreihe „Frauen.Macht.Politik“ bringt einen nachhaltigen Erfolg.

„ Ziel erreicht: Die Seminarreihe „Frauen.Macht.Politik“ im Zollernalbkreis ist abgeschlossen und mehrere Teilnehmerinnen erklärten, sich bei kommenden Wahlen erstmals als Kandidatinnen zur Verfügung stellen zu wollen.

Das Landratsamt hatte die Reihe in diesem Jahr angeboten, um mehr Frauen für ein kommunalpolitisches Engagement zu gewinnen. Laut Mitteilung des Landratsamtes sind Frauen in den Gremien stark unterrepräsentiert. Initiiert hatte die Seminarbausteine die Gleichstellungsbeauftragte Silke Edele, von Juni an übernahm ihre Nachfolgerin Estelle Koschnike-Nguewo.

Rhetorik, Körpersprache und souveränes Auftreten

Rund 40 Frauen aus dem Zollernalbkreis nahmen teil. Moderatorin Dagmar Wirtz, Politikwissenschaftlerin und selbst kommunalpolitisch aktiv, gab Einblicke in die Gremienarbeit, besprach Themen wie Rhetorik und Körpersprache sowie Strategien für ein souveränes Auftreten in politischen Debatten.

Die Teilnehmerinnen zeigten großes Interesse an den Übungen und Diskussionen, die dazu beitrugen, ihre Fähigkeiten im Bereich der politischen Kommunikation zu verbessern. Durch das interaktive Format lernten die Frauen voneinander und erhielten gewinnbringende Einblicke in die Kommunalpolitik. „Die Seminarreihe war eine besondere Gelegenheit für Frauen, ihre Stimme in der politischen Arena zu stärken und ihre Botschaften effektiver zu vermitteln“, so Koschnike-Nguewo.

Potenzial aller Menschen nutzen

Mehrere der Frauen wollen sich nun zur Wahl stellen, andere, die bereits in der Kommunalpolitik aktiv sind, werden – „mit noch mehr Motivation“, so eine Gemeinderätin – weitermachen. Der Erfolg dieser Seminarreihe unterstreicht nach Ansicht von Koschnike-Nguewo die Notwendigkeit von Initiativen zur Stärkung und Förderung von Frauen in der Politik: „Frauen in der Kommunalpolitik bedeuten mehr Geschlechtergleichstellung, mehr Kompetenz und Erfahrung bei Entscheidungen und einen breiten Blickwinkel zur Problemlösung. So wird das Potenzial aller Menschen in der Gesellschaft genutzt.“