Holzkünstler Henny und Fritz Girrbach erläutern am Startpunkt des Felixpfads in Besenfeld dem Vorsitzenden des Schwarzwaldvereins Seewald, Thomas Pröschl, und Bürgermeister Gerhard Müller (von links) die besondere Gestaltung der Neuauflage der Wegweiser. Foto: Seewald-Touristik

Der Natur- und Erlebnispfad "Felix der Seewaldfuchs" hat neue Wegweiser bekommen, die sich förmlich einbrennen.

Seewald-Besenfeld - Henny Girrbach und Ehemann Fritz, der auch Ehrenvorsitzender des Schwarzwaldvereins Seewald ist, erläuterten dem Vorsitzenden des Schwarzwaldvereins, Thomas Pröschl, und Bürgermeister Gerhard Müller die Besonderheiten der fünften Schilder-Auflage.

Bei den bisherigen Fertigungen wurde Standardbrettholz mit einem nach rechts weisenden symmetrischen Spitz versehen. Die Fragen und Antworten wurden in das Holz gebrannt. Diesmal wollte Fritz Girrbach den 44 Wegweisern eine besondere und länger wirkende Erscheinung ermöglichen. Er hat deshalb mit der Oberfräse den von seiner Frau Henny vorentworfenen Text mit feinster Handarbeit in die Wegweiser eingebracht, teilt die Seewald-Touristik mit. An jedem Wegweiser wurde zudem ein eigens entworfener Halbschwung für die Laufrichtungsanzeige ausgearbeitet. Ferner wurden die Ränder mit einem Wellenschnitt versehen.

Bürgermeister beeindruckt

Bürgermeister Müller zeigte sich sehr beeindruckt von der Tiefenwirkung der eingefrästen Schriftzüge. Auch die bewusst in heller Farbe gestrichenen Oberflächen sollen dazu beitragen, dass die hölzernen Laufrätsel erheblich länger ihre Wirkung entfalten als ihre Vorgänger. Vorsitzender Pröschl war bei der Installation am Naturerlebnispfad behilflich und freute sich sehr über das große Engagement seiner beiden Vereinsmitglieder.