Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Seewald Zur Goldhochzeit gibt’s Blumen wie damals

Von
Bürgermeister Gerhard Müller (links) gratuliert Marianne und Gunter Schön zur Goldhochzeit.Foto: Stadler Foto: Schwarzwälder Bote

Seewald-Besenfeld. Mit einem Brautstrauß, der dem vor 50 Jahren zur Hochzeit glich, überraschte Gunter Schön seine Frau Marianne zum Ehejubiläum am Freitag. 1970 heirateten die beiden in Singen, vormittags im Standesamt und am selben Tage kirchlich.

Kennengelernt haben sich die beiden zwei Jahre vorher auf der Geburtstagsfeier eines Pfarrers im Kreis von Pfadfindern, denen sie beide lange angehörten. Gunter Schön engagierte sich dort sogar auf Bundesebene. Gefunkt hat es zwischen den beiden zwei Jahre später, im Mai 1970. Im Juli machte Gunter Schön ihr auf dem Monte Bigorio bei Lugano den Antrag.

Im Abstand von jeweils zwei Jahren danach wurden ihre Kinder Nicole und Melvyn geboren. Bis vor drei Jahren lebte auch ein Hund in ihrem Haushalt. Den ersten bekamen sie 1976, ein "spitzgedackelter Mops-Bernhardiner", wie Marianne Schön es ausdrückte.

Das Paar lebt seit 1990 in Besenfeld. "So lange haben wir sonst nirgends gewohnt", sagt Gunter Schön, der aus Karlsruhe stammt. Als Bauleiter- und Oberbauleiter war er auf den Krankenhaus- und Klinikbau spezialisiert und in ganz Deutschland unterwegs.

Naturfotografie ist ihr großes Hobby

Marianne Schön wurde in Dresden geboren und kam über das Flüchtlingslager Pöttendorf nach Singen. Die gelernte Herrenschneiderin arbeitete in einer Schneiderei und widmete sich ihren Kindern sowie dem Malen und Fotografieren. Die 75-Jährige ist stolz auf etwa 7000 Fotos, die sie bei einer Foto-Community im Internet zeigt. Im Besenfelder Rathaus sind ihre Naturfotografien regelmäßig zu sehen. Gezeigt wurde bereits der Weg von der Raupe zum Schmetterling. Aktuell sind Bilder von Schnecken zu sehen.

Beide sind Mitglieder des Schwarzwaldvereins. Der 79-Jährige Gunter Schön engagierte sich als Hauptwanderwart und als Verbandwanderwart im deutschen Wanderverband sowie als Vertreter des Schwarzwaldvereins bei der europäischen Wandervereinigung. Auch heute noch betreut er die Internetseiten der Ortsgruppe Seewald und gibt Seminare als Tourenplaner. Bei der Seewald Touristik und auf Facebook stellt er ebenfalls Touren vor.

Verfasser von "Der schöne Fritz"

Zu Büchern hat Gunter Schön eine besondere Affinität. Er schrieb auch die Lebensgeschichte des Besenfelder Räubers Michael Friedrich Ludwig Klumpp, mit dem Titel "Der schöne Fritz". Außerdem hat er eine große Zahl von historischen Büchern. Dazu kommen noch weit mehr als 80 Karl-May-Bände.

Das Ehejubiläum feierten die beiden mit ihrer Familie mit einem Essen im Restaurant. Sie seien harmonieliebend und hatten nie heftigen Streit, allenfalls Meinungsverschiedenheiten, berichten sie.

Seine Frau habe ihm für seinen Beruf und seine Tätigkeit in der europäischen Wandervereinigung den Rücken freigehalten, so Gunter Schön. Seine Reisen führten ihn durch ganz Europa und dabei sehr oft nach Paris. Zur Goldhochzeit gratulierte auch Bürgermeister Gerhard Müller.

Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.