Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Seewald Wegen Corona Baden im Stausee an Nagoldtalsperre verboten

Von
Die Nagoldtalsperre ist an schönen Sommertagen ein Anziehungspunkt für viele. Doch zurzeit ist dort aufgrund der Corona-Pandemie Baden nicht erlaubt. (Archivfoto) Foto: Stadler

Seewald-Erzgrube - Während einige Bäder im Landkreis wieder öffnen, weisen an der Nagoldtalsperre Schilder die Besucher darauf hin, dass dort das Baden verboten ist. Das sorgt bei einigen für Unmut. Bürgermeister Gerhard Müller hat allerdings eine Erklärung parat.

Das Wetter ist schön und lockt ins Freie und vielleicht sogar zum Baden. Doch an der Nagoldtalsperre ist das momentan nicht erlaubt. Seit dem 22. Juni weisen Schilder auf das Badeverbot hin.

Anwohner und Gäste sind sauer

"Die Anwohner und Gäste sind sauer", schreibt uns eine Leserin. Laut Corona-Sportstätten-Verordnung vom 4. Juni dürfen Bäder und Badeseen mit kontrolliertem Zugang wieder öffnen, erklärt Bürgermeister Gerhard Müller. Doch bei der Nagoldtalsperre handelt es sich um einen Bereich mit nicht kontrolliertem Zugang, worauf auch die Schilder hinweisen.

"Dadurch ist es auch nicht möglich, die Besucherzahl zu beschränken oder sonstige Abstands- und Hygienegebote durchzusetzen. Ebenso werden auch keine Kontaktdaten erfasst, mit denen eine Infektionskette zurückverfolgt werden könnte", erklärt Müller.

Lesen Sie auch: Welche Bäder öffnen, welche bleiben zu?

Gerade diese Bestimmungen und Maßnahmen sind laut Müller der Grund für den bisherigen Erfolg bei der Bewältigung der Corona-Krise. Und sie müssen von den öffnenden Bädern strikt eingehalten werden. Wie lange das Badeverbot an der Nagoldtalsperre noch gelten wird, ist derzeit nicht absehbar. Mit jeder neuen Corona-Verordnung könne sich die Situation ändern, so Müller.

Die Einhaltung des Badeverbots wird von Polizeistreifen regelmäßig kontrolliert, die bei einem Verstoß gegen geltende Corona-Verordnungen auch entsprechend vorgehen können, erklärt der Bürgermeister.

Auch offene Feuer und Grillen untersagt

Neben Baden und Schwimmen sind auch offene Feuer und Grillen im gesamten Bereich der Nagoldtalsperre untersagt, wie die Gemeinde auf ihrer Web-Seite mitteilt. Spazierengehen, Joggen oder andere Outdoor-Aktivitäten sind ebenso erlaubt, wie das Segeln, Surfen, Paddeln und Tauchen an der Hauptsperre. Unter Einhaltung der Abstandsregeln dürfen auch die Liegeflächen genutzt werden.

Für den Unmut der Bürger hat Müller Verständnis. "Das ist natürlich logisch, dass das kritisch gesehen wird, gerade jetzt bei dem schönen Wetter. Es wäre auch unser Wunsch, das Baden am Vorsee wieder zu erlauben." Er hofft, dass das bis zum Beginn der Sommerferien wieder möglich ist.

Fotostrecke
Artikel bewerten
55
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.