Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Seewald Fallers-Star steht in Dorfladen am Herd

Von
Mit ihrem Drehteam und Redakteurin Susanne Zach (Zweite von links) besuchte die Schauspielerin Ursula Cantieni (Mitte) den Dorfladen Besenfeld und seine Betreiber Sandra Laudicino (Dritte von links) und Vincenzo Laudicino (Fünfter von links). Foto: Prutschke

Seewald-Besenfeld - Italienisch kochen und einen Tag im Dorfladen verbringen: Dafür war die "Fallers"-Darstellerin Ursula Cantieni nach Besenfeld gekommen.

Vincenzo Laudicina, der Betreiber des Dorfladens, hatte sich Ende September auf einen Aufruf des SWR-Fernsehens gemeldet. Als gemeinsame Unternehmung schlug Laudicina vor, gemeinsam mit Cantieni italienisch zu kochen und den Tag in dem Dorfladen Besenfeld zu verbringen.

Panierte und frittierte Reisbällchen

Schnell kam die Zusage vom SWR: Vincenzo Laudicina, kurz "Enzo" genannt, hatte Schauspielerin Ursula Cantieni gewonnen, zumindest für einen Tag. Begleitet von Kameramann, Tonassistent, Maskenbildnerin und der Autorin und Redakteurin Susanne Zach reiste die als Johanna Faller aus der SWR-Serie "Die Fallers" bekannte Darstellerin nach Besenfeld.

Nach einer kurzen Erkundung der näheren Umgebung lernte Ursula Cantieni dann Laudicina und den Besenfelder Dorfladen kennen. Laudicina ist gebürtiger Sizilianer, den es Ende der 60er-Jahre aus Marsala nach Deutschland zog. Seit Mai 2016 betreibt er zusammen mit seiner Tochter Sandra den Dorfladen in Besenfeld, wo es auch Pizza gibt. Laudicinas Verbindung zu Sizilien und den dortigen Spezialitäten ist im Sortiment des Dorfladen deutlich erkennbar – und so war es auch eine sizilianische Spezialität, die er zusammen mit Ursula Cantieni zubereitete: Arancini siciliani – panierte und frittierte mit Fleischragout und Erbsen gefüllte Reisbällchen.

Die eine oder andere Unterhaltung im Dorfladen führten die aus Graubünden stammende Ursula Cantieni, ihre Maskenbildnerin, Laudicina und seine Tochter Sandra Laudicina auf Italienisch. Cantieni, die selbst auch schon ein Kochbuch geschrieben hat, zeigte sich interessiert an der Zubereitung des Essens und wirkte entsprechend der Anleitung von Enzo mit. Bei einem Kurzbesuch von Bürgermeister Gerhard Müller wurde auch diesem kurzerhand eine Aufgabe übertragen.

Letzter von fünf Drehtagen

Überhaupt zeigte sich Ursula Cantieni sehr spontan und aufgeschlossen. So entstand die Idee für die Serie "Zeig’s der Cantieni" auch zu Hause auf ihrer Couch, als sich die erfahrene Schauspielerin zusammen mit Susanne Zach über ein neues Format beriet. In Besenfeld wurde nun der letzte von fünf Drehtagen abgeschlossen, die anderen fanden in Teningen nahe Freiburg bei der Freiwilligen Feuerwehr, in Pforzheim in einer Bäckerei, in Karlsruhe bei einer Tanzveranstaltung und in Esslingen in einer Gesamtschule statt.

Cantieni verriet bereits im Vorfeld, dass sie sich allen ihr aufgetragenen Aufgaben gestellt habe. Ausgestrahlt werden die Aufzeichnungen im Januar in der dritten Kalenderwoche im Rahmen der Landesschau.

Laudicino versprach Ursula Cantieni bei der Verabschiedung, auch weiterhin keine Folge der Fallers im dritten Programm zu versäumen.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.