Ehrungen bei der Feuerwehr Seewald (von links): Gesamtkommandant Uwe Gutekunst, Andreas Kirn, Michael Melber, Hans-Peter Braun, Joachim Koch, Gerd Kirgis, Fritz Sackmann, Bürgermeister Gerhard Müller und der stellvertretende Kreisbrandmeister Markus Megerle. Foto: Blaich

Gesamtfeuerwehr Seewald zieht Bilanz. Fritz Sackmann erhält Abzeichen in Gold. Rückblick auf ein ruhiges Jahr.

Seewald-Eisenbach - Wahlen, Beförderungen, Ehrungen und das 40-jährige Dienstjubiläum von Fritz Sackmann von der Abteilung Besenfeld prägten die Hauptversammlung der Gesamtfeuerwehr Seewald im Gasthof Tannenhof in Eisenbach.

"Es ist ein unbezahlbarer Dienst an seinen Mitmenschen", sagte der stellvertretende Kreisbrandmeister und stellvertretende Feuerwehrverbandsvorsitzende Markus Megerle und dankte Fritz Sackmann für 40 Jahre bei der Feuerwehr.

Er verlieh ihm das Feuerwehrehrenzeichen in Gold des Landes Baden-Württemberg. Für 25-jährigen Feuerwehrdienst ehrte Megerle Hans-Peter Braun und Andreas Kirn von der Abteilung Göttelfingen sowie Joachim Koch, Gerd Kirgis, Michael Melber und Matthias Kirgis von der Abteilung Erzgrube mit einer Urkunde und dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber.

Der Gesamtkommandant der Feuerwehr Seewald, Uwe Gutekunst, berichtete von neun Einsätzen im vergangenen Jahr, darunter ein Brandeinsatz und acht technische Hilfeleistungen. Insgesamt sei es für die Feuerwehr ein ruhiges Jahr gewesen, sagte er. Die Wehr bestand Ende 2012 aus 85 Aktiven, darunter drei Frauen.

Mit viel Freude und Einsatz seien 13 Jungen und Mädchen bei der Jugendfeuerwehr im Einsatz. Die beiden Alterswehren in Besenfeld und Hochdorf bestünden zusammen aus 17 Mitgliedern. Gutekunst dankte allen, die Übungen und Lehrgänge besucht haben, denn sie bildeten die Grundlage für eine erfolgreiche Arbeit.

Dank an alle Mitglieder

Er dankte allen Feuerwehrmännern und –frauen für das Engagement und den Einsatz, besonders dem Führungsteam und der Jugendfeuerwehr, "denn fast der ganze Nachwuchs in den aktiven Abteilungen kommt aus ihr". Eine enge Zusammenarbeit bestehe auch zwischen der Feuerwehr und dem Roten Kreuz. Diese solle fortgesetzt und intensiviert werden.

Dies sei sein vorletzter Bericht als Kommandant gewesen, sagte Uwe Gutekunst. Im nächsten Jahr – nach 15 Jahren – stelle er sich nicht mehr der Wahl als Kommandant. Er wolle aber ein "gut bestelltes Haus übergeben und den Übergang so sanft wie möglich machen", sagte er.

Deshalb wähle die Versammlung neben Dieter Zimehl einen zweiten gleichberechtigten Stellvertreter, mit der Option, dass dieser nach einem Jahr die Führung der Gesamtfeuerwehr Seewald übernimmt. Gewählt wurde Ingrid Züfle von der Abteilung Besenfeld mit sechs Stimmen Vorsprung vor Andreas Krake von der Abteilung Göttelfingen.

Jugendwart Oliver Werner berichtete, dass es elf Abgänge im vergangenen Jahr zu verzeichnen gab, aber 13 Jungen und Mädchen seien noch dabei. Vier Jugendliche hätten in die aktive Feuerwehr gewechselt. Neben Übungen seien gesellige Unternehmungen auf dem Programm gestanden.

Für die einzelnen Abteilungen berichteten die Kommandanten Rolf Kirn (Hochdorf), Andreas Krake (Göttelfingen), Frank Züfle (Erzgrube) und Peter Hartmann (Besenfeld) über Einsätze und Aktivitäten im vergangenen Jahr. Ein Grußwort überbrachte Kommandant Eberhard Kirn vom Stützpunkt Altensteig.

Bürgermeister Gerhard Müller lobte die gut aufgestellte Feuerwehr der Gemeinde. Besonders dankte er der Jugendfeuerwehr für die Bemühung um die Nachwuchsarbeit, damit auch in Zukunft das hohe Niveau der Wehr erhalten werden könne. Die vier einzelnen Abteilungen seien aufgrund der Fläche der Gemeinde Seewald notwendig, und es werde seitens der Gemeinde auch einiges in die Feuerwehr – vor allem in die Abteilung Göttelfingen – investiert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: