Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Seewald B 294 nach schwerem Unfall voll gesperrt

Von
Zwei Personen wurden bei dem Unfall verletzt. Foto: Sannert

Seewald-Besenfeld - Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Freitag gegen 12.30 Uhr bei Besenfeld ereignet. Zwei Personen wurden dabei schwer verletzt, eine weitere Person leicht, so eine Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Tuttlingen.

Das Unglück ereignete sich an der Einmündung der Landesstraße 350 in die Bundesstraße 294. Der 27-jährige Fahrer eines aus Richtung Röt-Schönegründ kommenden Fahrzeugs wollte auf die Bundesstraße einbiegen, übersah einen von Besenfeld herannahenden Wagen und nahm ihm die Vorfahrt. Dabei kam es zu einem heftigen Zusammenstoß, bei dem der Unfallverursacher schwer, sein Beifahrer dagegen nur leicht verletzt wurde. Die 62 Jahre alten Fahrerin im anderen Auto wurde ebenfalls schwer verletzt.  

Zwei Verletzte wurden mit dem Rettungswagen ins Kreiskrankenhaus Freudenstadt gebracht. Die 62-Jährige musste mit dem Rettungshubschrauber ins Schwarzwald-Baar-Klinik gebracht werden. Lebensgefahr besteht bei den Verletzten nicht. Im Auto des Unfallverursachers befanden sich zum Unfallzeitpunkt auch zwei Hunde. Diese blieben unverletzt und wurden durch Polizeibeamte zur Versorgung mit auf die Dienststelle nach Freudenstadt genommen. 

Die Polizei war vor Ort und nahm ihre Ermittlungen zur Unfallursache auf. Der Verkehr wurde von der Feuerwehr Seewald über eine Parkplatzzufahrt und einen Feldweg umgeleitet. Durch auslaufende Betriebsstoffe wurde die Bundesstraße verschmutzt. Die Fahrbahn wurde im Laufe des Freitagnachmittages gesäubert.

Lastwagen aus Richtung Freudenstadt mussten sich allerdings auf eine längere Wartezeit einrichten, da der Kreuzungsbereich über eine Stunde lang gesperrt blieb.

An den Autos entstand ein Schaden über rund 15.000 Euro. 

Fotostrecke
Artikel bewerten
27
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Top 5

1

Kommentar

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.