Mit einem gefälschten Impfnachweis wollte ein 31-Jähriger in Zimmern an einen QR-Code kommen. (Symbolfoto) Foto: dpa

Mit einem gefälschten Impfausweis wollte ein 31-jähriger Mann am Donnerstagabend in einer Apotheke in Zimmern einen digitalen Corona-Impfnachweis erstellen lassen. Der Schwindel flog auf.

Zimmern ob Rottweil - Als der Mann seinen Impfpass in der Apotheke in der Hauptstraße vorzeigte, fielen dort schon die augenscheinlichen Veränderungen auf, weswegen die die Polizei verständigt wurde. 

Lesen Sie auch: Digitaler Impfnachweis - wie kommt man Betrügern auf die Schliche?

Ermittlungen wegen Urkundenfälschung

Die Beamten prüften die im Ausweis angegebenen Daten und stellten fest, dass diese nicht zutreffend waren. Über die Staatsanwaltschaft Rottweil ließen sich die Polizeibeamten eine sofortige Wohnungsdurchsuchung anordnen, bei der die falsche Urkunde letztendlich auch gefunden wurde. Zudem fielen den Beamten Blankodokumente in die Hände, deren Herkunft noch geklärt werden muss. 

Die Digitalisierung des Impfasses ist eine zusätzliche Möglichkeit, Corona-Impfungen auf Geräten, wie einem Smartphone, zu dokumentieren. Gegen den Mann wurd nun wegen Urkundenfälschung ermittelt. 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: