Regina Kern aus Simmersfeld und Hans Kern aus Egenhausen (von links) wurden als Aufsichtsräte für eine weitere Amtszeit bestätigt. Ausgeschieden sind aus Altersgründen Hans Schaible (Bildmitte links) und Adam Rentschler (Bildmitte rechts). Mit auf dem Foto die Bankvorstände Martin Schmiederer (rechts außen) und Wolfgang Frey. Foto: Köncke

Trotz schwieriger Rahmenbedingungen hat sich die Volksbank Nordschwarzwald am Markt behauptet. Das Eigenkapital wurde auf 2,173 Millionen Euro gesteigert und liegt über dem Wert vergleichbarer Institute.

Simmersfeld - Bei der Generalversammlung in der Simmersfelder Albblickhalle gab Vorstandssprecher Wolfgang Frey weitere Eckdaten bekannt und beleuchtete die aktuelle Lage der Bank mit den Hauptstellen in Altensteig und Pfalzgrafenweiler. Die Ausleihungen sind gegenüber dem Vorjahr um 14,5 Prozent gestiegen, der Provisionsüberschuss konnte um 399 000 Euro gesteigert werden.

Breiten Raum nahmen in seinen Ausführungen auch die Themen nachhaltiges Wirtschaften, verantwortungsvolle Unternehmensführung und Auswirkungen des Klimawandels auf Unternehmen ein.

Die Bilanzsumme der Volksbank Nordschwarzwald hat sich im Berichtsjahr um 6,2 Millionen Euro oder 1,2 Prozent erhöht. Die Kredite sind im Berichtsjahr um 14,5 Prozent gestiegen. die Kundeneinlagen haben ebenfalls zugenommen.

Dass es keine Zinsen gab und sogar dazu führte, dass die Entscheidung der Europäischen Zentralbank, Verwahrgeld zu verlangen, teilweise an Kunden weitergegeben werden musste, um wenigstens die Kosten zu decken "ist uns nicht leicht gefallen".

Mehr Wertpapiersparen

Aus diesem Grund habe sich das Wertpapiersparen immer mehr durchgesetzt. Allein im vergangenen Jahr sei die Zahl der Fondskunden um 268 gewachsen, man habe 683 neue Fondssparpläne abschließen können.

Der Zinsüberschuss betrug 7,124 Millionen Euro. Bei den Provisionen konnte eine Steigerung um 399 000 Euro oder 13,6 Prozent bilanziert werden. Der Personalaufwand ist wegen nicht besetzter Stellen um 81 000 Euro geringer ausgefallen.

Der Verwaltungsaufwand lag mit 3,08 Millionen Euro auf dem Niveau des Vorjahres. Angefallen ist er hauptsächlich durch ausgelagerte Plankostenüberschreitungen, wie der Vergabe von externen Gutachten im Immobilienbereich und der telefonischen Erreichbarkeit außerhalb der Öffnungszeiten.

Gewinn von 515 705 Euro

Eingegangen ist Frey in seinem Bericht auf erfolgte Abschreibungen für ein neu erbautes Mehrfamilienhaus in Baden-Baden und den Erwerb eines Einfamilienhauses in Spielberg. Unter dem Strich wurde im vergangenen Jahr ein Gewinn von 515 705 Euro erwirtschaftet.

Nachdem die Generalversammlung der Verwendung des Jahresüberschusses zugestimmt hat, erhalten Inhaber von Geschäftsanteilen insgesamt 64 257 Euro – das entspricht einer Dividende von einem Prozent.

Dass die Gesamtrendite für diejenigen, die mit der Volksbank auf mehreren Feldern zusammengearbeitet haben, weitaus höher ausfällt, ließ Frey nicht unerwähnt. Ausgeschüttet worden seien im Berichtsjahr dafür 150 349 Euro, damit betrage die Gesamtrendite immerhin 3,39 Prozent. Vom Gewinn fließen 225 000 Euro in die gesetzlich Rücklage und die gleiche Summe in andere Ergebnisrücklagen.

12,6 Prozent Eigenkapital

Das Eigenkapital hat sich auf 2,173 Millionen erhöht und beträgt 12,6 Prozent der Bilanzsumme und damit nach Angaben von Frey "weiterhin über der vergleichbarer Kreditgenossenschaften".

Die Mitgliederzahl ist im vergangenen Jahr um 128 auf 9848 zurückgegangen. Aktuell beschäftigt die Volksbank 81 Mitarbeiter, davon sechs in Ausbildung. Dass Matthias Bühler seit 25 Jahren in dem Unternehmen tätig ist, blieb im Geschäftsbericht nicht unerwähnt.

Für das laufende Jahr rechnet der Vorstandssprecher trotz anhaltender Unsicherheit auf den Kapitalmärkten mit einem weiter steigenden Provisionsüberschuss in der Größenordnung von 200 000 Euro. Dass sich die Bank sozial engagiert, wurde an einigen Beispielen wie Baumpflanzaktionen und gespendeten Insektenhotels für Kindergärten und Kitas verdeutlicht.

Spende an DHHN

Außerdem werden der Deutschen Humanitären Hilfe Nagold 1500 Euro zum Kauf von Lebensmitteln für Flüchtlinge und die Finanzierung der Hilfstransporte in arme Länder zur Verfügung gestellt. Der Scheck wurde bei der Generalversammlung an den Vorsitzenden der DHHN, Julian Kirschner übergeben, der bereits am nächsten Morgen für eine weitere LKW-Fahrt aufgebrochen ist.

Begrüßt wurde der überschaubare Kreis in der Albblickhalle vom Vorsitzenden des Aufsichtsrates, Hans Kern. Er informierte über die Tätigkeit dieses Gremiums und verlas wesentliche Inhalte des Prüfungsberichts des Württembergischen Genossenschaftsverbandes.

Die erfolgreiche Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrates beantragte der Bürgermeister von Pfalzgrafenweiler, Dieter Bischoff.

Aufsichtsrat wird kleiner

Vorstandsmitglied Martin Schmieder führte mehrere Abstimmungen durch und leitete die Wahlen zum Aufsichtsrat. Aus Altersgründen sind Hans Schaible und Adam Rentschler ausgeschieden- beide haben das 70. Lebensjahr überschritten.

Nach der Bestätigung ihres Amtes gehören sowohl Regina Kern aus Simmersfeld als auch Hans Kern aus Egenhausen diesem Gremium für eine weitere Periode an. Weil die frei gewordenen Stellen nicht wieder besetzt werden, verringert sich die Zahl der Aufsichtsräte bei der Volksbank Nordschwarzwald von bisher zehn auf acht.

Rentschler und Schaible wurden mit einer Urkunde, der Ehrennadel des Genossenschaftsverbandes und vielen lobenden Worten – für die Ehefrauen gab es Blumen – verabschiedet.