Der Radfahrer wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. (Symbolfoto) Foto: DRF Luftrettung

Nach einem schweren Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag bei Neuweiler, musste der 49-jährige Fahrer eines Elektrofahrrads mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden.

Neuweiler - Laut derzeitigem Stand der Ermittlungen waren der 49-Jährige sowie zwei weitere E-Radfahrer gegen 17 Uhr auf einem asphaltierten Feldweg unterwegs, als der 49-Jährige aus noch ungeklärter Ursache stürzte und dabei schwere Verletzungen erlitt. Etwa zeitgleich kamen auch die beiden Begleiter zu Fall und wurden dabei jeweils leicht verletzt.

Ob und inwiefern das Fahrverhalten eines Fahrradfahrers den Sturz des jeweils anderen verursacht haben könnte, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Zur Klärung der genaueren Umstände des Unfalls wurde ein Sachverständiger eingeschaltet. Es kann derzeit nicht ausgeschlossen werden, dass zumindest zwei der Unfallbeteiligten ohne Einwirkung eines anderen der drei Fahrradfahrer zu Sturz kamen.

Fahrer war möglicherweise alkoholisiert

Der 49-Jährige musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Während der Unfallaufnahme stellten die Einsatzkräfte mittels Alkoholvortest Werte von jeweils über einem Promille bei den beiden 50- und 19-jährigen Begleitern fest. Ob auch der 49-Jährige alkoholisiert war, wird eine Blutuntersuchung klären.

Die Ermittlungen der Verkehrspolizeiinspektion Pforzheim dauern an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: