Der Autofahrer des silbernen Peugeot nahm wohl die Vorfahrt und kollidierte mit einem Nissan (im Bildhintergrund). Der Peugeot-Fahrer wurde schwer verletzt. Ein Hund, der sich im Auto befand, starb. Foto: Wagner

Ein Autofahrer wurde bei einem Unfall nahe Rexingen schwer verletzt. Ein Hund überlebte den Zusammenstoß nicht.

Horb-Rexingen - Am Samstagmorgen um circa 10.30 Uhr kam es an der Kreuzung der B 28/Freudenstädter Straße zu einem Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person.

Der 57-jährige Fahrer eines silbernen Peugeot fuhr von Rexingen kommend auf der Kreisstraße 4779 in Richtung Altheim. An der Kreuzung mit der Bundesstraße 28 missachtete der 57-Jährige laut Polizeimeldung das für ihn geltende Stopp-Schild und fuhr nahezu ungebremst in den Kreuzungsbereich ein. Der Peugeot kollidierte heftig mit einem Nissan, der auf der B 28 in Richtung Bittelbronn fuhr.

Hund stirbt noch am Unfallort

Der 44-jährige Fahrer des Nissans wurde leicht verletzt, während der Fahrer des Peugeots mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden musste. In letzterem Fahrzeug befand sich zudem ein Hund, der noch am Unfallort starb.

Der Gesamtschaden beträgt rund 10.000 Euro. Die Verkehrspolizei Freudenstadt hat die Sachbearbeitung des Unfalls übernommen.