Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schwerer Unfall bei Steinenbronn Zwei 16-Jährige schwer und ein Kleinkind leicht verletzt

Von
Bei einem schlimmen Verkehrsunfall bei Steinenbronn wurden am Freitagnachmittag fünf Personen teilweise schwer verletzt. (Symbolbild) Foto: Shutterstock/ChameleonsEye

Steinenbronn: Eine 22-jährige Autofahrerin hat am Freitagnachmittag bei Steinenbronn (Kreis Böblingen) einen Rückstau zu spät entdeckt und einen schweren Unfall mit fünf, teilweise schwer Verletzten verursacht.

Wie die Polizei mitteilt, war die junge Frau mit ihrem Seat Leon gegen 15.30 Uhr auf der Landesstraße 1208 von Leinfelden-Echterdingen in Richtung Steinenbronn unterwegs. Offenbar entdeckte sie einen verkehrsbedingten Rückstau zu spät und prallte gegen ein vor ihr fahrendes Kraftrad.

Sowohl dessen 16-jähriger Fahrer, als auch sein 16-jähriger Sozius wurden durch den starken Aufprall auf die Gegenfahrbahn geschleudert und kollidierten dort mit dem Wagen eines entgegenkommenden 23-jährigen BMW-Fahrers. Die beiden 16-Jährigen wurden durch die Kollision schwer verletzt und mussten vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden.

Im Wagen des BMW-Fahrers, indem sich außerdem zwei weitere Erwachsene sowie ein Kleinkind befanden, wurde sowohl eine 21-jährige Mitfahrerin als auch das dreijährige Kleinkind leicht verletzt. Auch im Wagen der 22-jährigen Unfallverursacherin befanden sich zwei weitere erwachsene Mitfahrer sowie ein Kleinkind. Glücklicherweise verletzte sich hier nur eine 22-jährige Mitfahrerin.

Der Sachschaden, der bei dem Unfall entstand, beläuft sich auf etwa 13.000 Euro. Für die Unfallaufnahme musste die Landesstraße für zwei Stunden in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden.