Ein junger VW-Fahrer hat bei Rottenburg einen schweren Unfall verursacht. (Symbolfoto). Foto: Stefan Puchner/dpa

Bei einem Unfall am Donnerstagnachmittag auf der B 28 bei Rottenburg sind zwei Personen schwer verletzt worden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 240.000 Euro.

Wie die Polizei berichtet, ist ein 21-Jähriger kurz vor 15.30 Uhr mit einem VW Golf auf der Bundesstraße von Ergenzingen kommend in Richtung Rottenburg gefahren. Kurz vor der Abfahrt in Richtung Stadtmitte/Wendelsheim geriet er mit seinem Wagen aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrspur. Dort kollidierte der Golf mit dem entgegenkommenden Sattelzug eines 35 Jahre alten Mannes.

Der Lkw schleuderte nach links und prallte auf der Gegenfahrspur gegen die Fahrerseite des Renault eines 28-Jährigen. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls von der Fahrbahn geschleudert.

Auch der Sattelzug und der Golf kamen im Grünstreifen zum Stehen.

Der Audi einer 22-Jährigen, die hinter dem Golf fuhr, wurde durch umherfliegende Fahrzeugteile beschädigt.

B 28 nach Unfall gesperrt

Sowohl der 21-Jährige als auch der Renault-Fahrer erlitten nach ersten Erkenntnissen schwere Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte sie zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus.

Neben dem Rettungsdienst waren auch die Feuerwehr und die Straßenmeisterei zur Unfallstelle ausgerückt. Diese musste bis zum Abschluss der Unfallaufnahme, Bergungs- und Reinigungsarbeiten bis kurz vor 19.30 Uhr voll gesperrt werden, was für erhebliche Verkehrsbehinderungen sorgte. Alle beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.