Zumindest einen Sieg sicherte sich die U17 – Fynn Rödel (links) – am Wochenende gegen Augsburg. Foto: Roland Sigwart

In der DNL-Zwischenrunde hat die U20 der Wild Wings Future erstmals in dieser Saison Spitzenreiter Ingolstadt besiegt. Die U17 (Division Süd) verlor am Samstag in Augsburg.

Am Samstag hatte die U20 um Coach Wayne Hynes mit 2:3 (1:3, 0:0, 1:0) bei den Ingolstädtern verloren. Der Tabellenführer der DNL-Zwischenrunde war in der sechsten Minute mit 1:0 in Führung gegangen. Artur Karpenko glich nach einer halben Stunde für Schwenningen zum 1:1 aus. Doch die Oberbayern legten bis zur zweiten Drittelspause zum 3:1-Zwischenstand nach.

Im letzten Drittel machten die Wild Wings Future noch einmal richtig Druck. Doch der 2:3-Anschlusstreffer von Viktor Buchner, der in der vergangenen Woche beim Schwenninger Kooperationspartner EHC Freiburg in der DEL2 im Einsatz war, fiel in der 55. Minute etwas spät.

Der Sonntag-Krimi in Ingolstadt

Am Sonntag entwickelte sich beim 5:4 (3:1, 0:2, 2:1) -Erfolg der Schwenninger ein "Krimi". Lukas Gaus (9.) und Ilya Silkou (11.) legten für Schwenningen auf 2:0 vor. Nach dem 2:1 von Ingolstadt erhöhte Viktor Buchner (20.) auf 3:1. Die jungen Panther drehten den Zwischenstand auf 4:3. Buchner glich (46.) auf 4:4 aus. Alex Khristenko (54.) erzielte für die Gäste den 5:4-Siegtreffer.

U17 unterliegt hoch

In der Division Süd hatte die Schwenninger U17 um Coach Marc Bassen am Freitag das Hinspiel gegen Augsburg im Kellerduell daheim mit 3:1 gewonnen. Am Samstag – in Augsburg – setzte es aber für den Tabellenvorletzten vom Neckarursprung eine 2:9 (0:4, 0:3, 2:2)-Niederlage. Erst im Schlussdrittel trafen die Gäste durch Justin Kistner und Jason Zrinski noch zum 2:9-Endstand. Die U17 hat noch zwei Spiele in der Vorrunde zu bestreiten, dann gilt es, sich auf die richtungsweisende Zwischenrunde zu konzentrieren.

Kantersieg der Fire Wings

In der Landesliga ließ der Tabellenführer Fire Wings beim 16:0 (3:0, 7:0, 6:0)-Heimsieg gegen Schlusslicht EHC Zweibrücken Ib nichts anbrennen. Die Mannschaft von Spielertrainer Marcel Thomé – er eröffnete auch den Torreigen – ist nach neun Spielen immer noch ungeschlagen und sprintet in Richtung Regionalliga-Aufstieg. Es trafen außerdem noch: Oliver Rudnicki (3), Robert Sabo (3), Stefan Schäfer (2), Benedict Beier, Denis Böhm, Kirill Kostenock, Ilya Schmidt, Erik Fromm und Gabriel Federolf.