Wild-Wings-Kapitän Travis Turnbull bereitete den Führungstreffer von Ken André Olimb vor. Zu einem Punktgewinn in Ingolstadt reichte es den Schwenningern dennoch nicht. Foto: Eibner

Mit nur einem Punkt aus den ersten beiden Spielen der neuen DEL-Saison können die Schwenninger Wild Wings nicht zufrieden sein. Die Leistungen gegen Bremerhaven und Ingolstadt sorgen dennoch für Optimismus bei Coach und Spielern.

Bereits nach der 3:4-Overtime-Niederlage zum Saisonauftakt gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven war die Stimmung bei den Schwenninger Wild Wings zwar von Enttäuschung geprägt, aber keinesfalls schlecht. Mit einer kämpferisch starken Leistung hatte man sich in der heimischen Helios Arena vor mehr als 3300 Zuschauern gut präsentiert, stand nach einer unglücklich verlaufenen Verlängerung jedoch nur mit einem Punkt da.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€