Der neue Wild-Wings-Stürmer Brandon DeFazio (links) scheitert in dieser Szene am Nürnberger Keeper Treutle Foto: Roland Sigwart

Die Wild Wings haben ihr letztes Testspiel in dieser Vorbereitungsphase am Freitag daheim gegen ihren DEL-Konkurrenten überzeugend Nürnberg mit 3:1 gewonnen. In einer Woche starten die Schwenninger in die neue DEL-Saison mit dem Derby in Mannheim.

Bei den Schwenningern fehlten bei dieser Generalprobe Torhüter Marvin Cüpper (Rippenprobleme), Marius Möchel (Leistenverletzung) sowie Alex Karachun (im Aufbautraining). Dafür konnte Daniel Pfaffengut nach seiner zweiwöchigen Pause – dosiert – wieder als Center spielen.

Schwenningens Cheftrainer Harold Kreis hatte die Zielsetzung vor dem Spiel klar bezeichnet: "Wir wollen noch einmal Punkt für Punkt unser Spiel durchgehen und abarbeiten."

Das erste Drittel

Was im ersten Drittel (0:0) noch nicht gut auf Seiten der Wild Wings funktionierte, war das Überzahlspiel. Außerdem musste Boaz Bassen mit einer Schnittwunde früh verletzt vom Eis runter (10.). Bis zur ersten Drittelspause hatten die 2014 Zuschauer ein ausgeglichenes Testspiel mit wenigen Höhepunkten gesehen.

Wild Wings gehen in Führung

In der 26. Minute gingen die Wild Wings in ihrem dritten Powerplay des Abends durch Tyson Spink mit 1:0 in Führung und entwickelten danach viel Druck, konnten aber Nürnbergs Schlussmann Niklas Treutle zunächst nicht weiter überwinden. Dies passierte – erneut in Überzahl – kurz vor der Drittelpause, als der Schuss von Verteidiger Ville Lajunen erfolgreich zum 2:0 einschlug. Wenig später scheiterte Nürnbergs Dane Fox mit einem Pfostenschuss. In der 46. Minute verkürzten die Gäste durch Tyler Sheehy auf 1:2. In der 49. Minute erzielte Wild-Wings-Kapitän John Ramage das 3:1.