Der Jugendchor "All for one" unter Leitung von Gudrun Steidle erfreute die Besucher des dritten Adventsfensters beim Gasthof Adler. Fotos: Wilfried Koch Foto: Schwarzwälder Bote

Weihnachten: In Schwenningen wird jeden Abend ein Adventsfenster geöffnet und serviert Unterhaltung

Das Wetter spielt keine Rolle: In der Adventszeit treffen sich in Schwenningen Bürger jeden Alters, um gemeinsam an verschiedenen Stellen im Ort Adventsfenster zu öffnen. Der Erlös der Bewirtung kommt meist sozialen Einrichtungen zugute.

Schwenningen. Seit 23 Jahren öffnen die Schwenninger zwischen dem ersten und dem 23. Dezember an jedem Abend ein Adventsfenster, hinter dem sich eine weihnachtliche Überraschung verbirgt. Zur Öffnung des ersten Fensters am ersten Advent versammelten sich vor dem Haus von Hermann Schreiyäck um die 150 Menschen.

"Adventsfenster sollen uns auf Weihnachten einstimmen und sind bis dahin täglich eine gute Gelegenheit, dass sich Menschen vom Dorf und den Nachbarorten zu guten Gesprächen treffen können", meinte Gerhard Gölz vom HGV beim Auftakt. Hermann Schreiyäck erzählte, dass er im vergangnen Dezember im Rahmen der Fensteröffnung an seinem Wohnhaus so viele Spenden sammeln konnte, dass er davon 40 Säcke oder zwei Tonnen Reis für Menschen in Afrika kaufen konnte. In diesem Jahr spendet Schreiyäck den Erlös aus Glühwein-, Wurst- und Waffelverkauf an die Buschkliniken in Gambia.

Ähnlich viele Besucher verfolgten die Öffnung des zweiten Adventsfensters beim Autohaus König, die ebenfalls Jagdhornklängen lauschten, allerdings denen des Hegerings Meßkirch. Den Erlös des Abends spendet die Familie König dem an den katholischen Kindergarten St.Raphael.

Die Öffnung des dritten Adventsfensters im Schaufenster des Gasthofs Adler umrahmten die rund 30 Jugendlichen des Jugendchors "All for one" unter Leitung von Gudrun Steidle. Besonders die beiden Solistinnen Antonie Fritz und Christine Grathwohl ernteten von den etwa 200 Zuhörern viel Applaus. Dem Jugendchor wird auch der Reinerlös des dritten Abends zugute kommen.

Die Wanderfrauen gestalteten bei Karin und Stefan Mattes in der Karlstraße 11 ein Adventsfenster, das am Barbaratag geöffnet wurde; Eine Flötengruppe sorgte für weihnachtliche Stimmung. Die Gastgeberinnen servierten neben Waffeln, Würsten, Punsch und Glühwein eine Überraschung. Die drei Tänzerinnen Tatjana, Brigitte und Anna von der Bauchtanzgruppe der Volkshochschule Albstadt traten zuerst einzeln und dann gemeinsam im Hof der Familie Mattes auf. Ihr Bauchtanz wurde von passender orientalischer Musik untermalt. Der gesamte Umsatz dieses Abends wird an den Förderverein für krebskranke Kinder Tübingen gespendet.

Am Donnerstagabend sang der Kinderchor bei der Fensteröffnung der Volksbank Albstadt; am Nikolaustag haben die drei Familien Norbert Fritz, Helmut Graf und Marcus Siber mit ihrer eigenen Kapelle, der "FriGraSi-Band" "Im Winkel" zur Öffnung des siebten Fensters luden am Samstagabend die Gölz und die Gruppe Freizeitsport des Turnvereins. Im Webersbühl 6 spielte die Heinstetter Band Rooted aus Heinstetten weihnachtlichen Melodien. Am zweiten Adventssonntag gab es Flötenmusik in der Talstraße 1 bei Peter Straub.

Die neunte Adventsfensteröffnung bei der Metzgerei Bosch begleitete der katholische Kirchenchor, Fenster zehn bei der Sparkasse Sparkasse Meßkirch-Pfullendorf wird vom Musikverein musikalisch untermalt.

Am heutigen Mittwoch, 11. Dezember, freut sich der Schwäbische Albverein in der Hauptstraße 77 auf Besucher und präsentiert die AH-Musikanten. Seinen zweiten Auftritt gibt der Kirchenchor am Donnerstag, 12. Dezember, bei der Fensteröffnung an Alberts Backstub. Live-Musik mit Sängerin Teresa Grathwohl verspricht die Veranstaltung am Freitag, 13. Dezember, bei "GreberBau" im Kapellenweg 10.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: