Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schwenningen "Alte Kameraden" bringen zum Swingen

Von
Begeistert war das Schwenninger Publikum vom Auftritt des Musikverein "Lyra" Obernheim, den Thomas Nell leitete. Foto: Schwarzwälder Bote

Schwenningen (wk). Über 1000 Gäste dürften der Einladung des Musikvereins Schwenningen zum Musikfest im Strohpark gefolgt sein. Sehr zur Freude von Adrian Stier – der Aufwand, den die Musiker mit ihrer elf Meter hohen Rakete "Strohpollo 1" getrieben hatten, habe sich bezahlt gemacht, konstatierte der Vereinschef.

Den Reigen der Gastkapellen eröffneten am Sonntagmorgen 54 hoch motivierte Musiker des Musikvereins "Lyra" Obernheim – es dirigierte Thomas Nell; Melodien von Udo Jürgens wechselten mit Polka- und Marschmusik. Großen Anklang fand das Simon-&-Garfunkel-Medley mit den Liedern "Bridge over Troubled Water", "Mrs. Robinson", "Sound of Silence" und "The Boxer". Besondere Akzente setzte die siebenköpfige Rhythmusgruppe, die zusammen mit den Bläsern Erinnerungen an den legendären James-Last-Sound wachrief, beispielsweise auf der "80er-Kult-Tour" oder in einer Swing-Version des Marsches "Alte Kameraden", wie man sie nicht alle Tage hört. Den Refrain des Beatles-Evergreens "Hey Jude" sangen schließlich Hunderte von Gästen mit.

Vielleicht ein Drittel der Obernheimer Musiker zählt das Orchester des Musikverein Veringendorf: Schon vor einem Jahr hatten die 17 Musiker aus dem Laucherttal einen hervorragenden Eindruck beim Musikfest hinterlassen. Unter der Regie von Daniel Brehm intonierte die Kapelle die "Kuschelpolka", die "Slavonicka Polka" und den "Bozner Bergsteigermarsch"; in Melodien wie "Dem Land Tirol die Treue halten" und "Auf die Vogelwiese" stimmte das Publikum mit ein.

Den dritten Teil des Musikprogramms gestalteten 30 Frauen und Männer vom Musikverein Krumbach. Oliver Muffler dirigierte anspruchsvollen Werke wie die Märsche "Abel Tasman" und "Neue Welt", dazu die "Ellwangen Polka", die „Anna Polka", die "Polka Nr. 37" und die weniger bekannte Polka "Gablonzer Perlen" – erst nach mehreren Zugaben und Beifallsstürmen durften die Krumbacher von der Strohparkbühne.

Am Freitag, 20. September, um 14 Uhr wird der Reigen der Strohparkveranstaltungen fortgesetzt – "Joschi, der Heubergtiger" spielt beim Rentnernachmittag. Um 19 Uhr beginnt ein Gesangsabend, dessen Besucher alle zum Mitsingen aufgerufen sind. Auch der Männergesangverein "Eintracht" lässt bei dieser Gelegenheit einige Lieder vernehmen; die Gesamtorganisation hat Chorleiter Wilfried Siber. Am Wochenende ist der Turnverein Schwenningen Gastgeber der Strohparkbesucher; am Mittwoch und Donnerstag kommender Woche servieren die Heuberger Gaumenfreunde mittags Schlachtplatte. Für die musikalische Unterhaltung sorgt am Mittwoch, 25. September, das Kreis-Senioren-Orchester Zollernalb; Beginn ist um 17 Uhr.

Nächste Veranstaltung des Musikvereins Schwenningen ist übrigens am 26. Oktober das Oktoberfest in der Heuberghalle. Es spielen der Musikverein Heinstetten und die Showband "Alpenmafia".

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.