Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schwarzwaldhochstraße Wetter macht Liftbetreiber Strich durch Rechnung

Von
Eine Schneekanonebei der Arbeit am Skilift Seibelseckle an der Schwarzwaldhochstraße. Foto: Benedikt Spether/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Schwarzwaldhochstraße/Feldberg - Ab auf die Piste: Nach und nach soll es wieder losgehen mit Alpinski im Schwarzwald. Der Feldberg macht den Anfang. Wie es weitergeht, ist allein vom Wetter abhängig.

Am Feldberg nimmt am Freitag der erste Skilift den Betrieb auf. Damit wird die Wintersportsaison im Schwarzwald eröffnet. Zunächst können Skifahrer nur die Abfahrt am Resilift nutzen, wie der Liftverbund Feldberg mitteilte. Auf der Piste liegen als Basis einige Zentimeter Neuschnee. Außerdem beschneien Schneekanonen den Abhang. Auch die Feldbergbahn soll ihren Betrieb aufnehmen. Zunächst werden aber nur Fußgänger mitgenommen. Der Feldberg ist mit 1493 Metern der höchste Mittelgebirgsgipfel in Deutschland.

Die Hoffnung auf einen Saisonstart am Wochenende im Nordschwarzwald hat sich dagegen wegen der ungünstigen Wetterprognose mit Regen und Sturm zerschlagen. Am Seibelseckle auf rund 1000 Metern Höhe liefen seit dem vergangenen Wochenende zeitweise die Schneekanonen. Mit dem Liftbetrieb dort soll es nach Angaben des Betreibers voraussichtlich Mitte der kommenden Woche losgehen.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.