Stabwechsel bei der Schwarzwald Plus GmbH (von links): die Aufsichtsratsmitglieder Jörg Möhrle und Karlheinz Nestle, Geschäftsführerin Carolin Schölzl, Aufsichtsratsmitglied Carola Broermann, der scheidende Aufsichtsratsvorsitzende Julian Osswald, der neue Aufsichtsratsvorsitzende Michael Ruf, Geschäftsführerin Christina Palma Diaz, Aufsichtsratsmitglied Beate Gaiser und Projektmanagerin Maike Weiss. Foto: Schwarzwald Plus GmbH

Baiersbronns Bürgermeister Michael Ruf folgt im Aufsichtsrat der Schwarzwald Plus GmbH als Vorsitzender auf Julian Osswald.

Im Aufsichtsrat der Schwarzwald Plus GmbH stand bei einer turnusmäßigen Sitzung in Baiersbronn die Verabschiedung von Julian Osswald als Vorsitzender des Aufsichtsrats an.

Als letzter Tagesordnungspunkt verabschiedete der neu gewählte Aufsichtsratsvorsitzende, Michael Ruf, Bürgermeister von Baiersbronn, seinen Vorgänger Julian Osswald und dankte für dessen Engagement und Unterstützung.

Schwarzwald Plus wurde als erste gemeinsame GmbH der Gesellschafter Stadt Freudenstadt und Gemeinde Baiersbronn im November 2013 gegründet. Wie die Schwarzwald Plus GmbH weiter in einer Mitteilung berichtet, war seitdem Julian Osswald, nun in der dritten Amtszeit, die im zweijährigen Turnus zwischen den Gesellschaftern wechselt, als Aufsichtsratsvorsitzender tätig.

Positives Resümee

„Das habe ich sehr gerne gemacht“, so sein Resümee, verbunden mit seinem Dank an die Geschäftsführerinnen Christina Palma Diaz und Carolin Schölzl, Bürgermeister Michael Ruf, alle Aufsichtsratsmitglieder und die Projektmanagerinnen Brigitte Jans und Maike Weiss. Beschrieben wird der Gegenstand des Unternehmens im Handelsregister des Amtsgerichts Stuttgart mit „Erbringung von Service- und Marketingdienstleistungen im Tourismus- und Freizeitbereich, insbesondere der organisatorische, wirtschaftliche und technische Betrieb von Gästekarten- und Kundenbindungssystemen in der Region, die Koordination und Unterstützung der im Tourismus- und Freizeitbereich tätigen Betriebe sowie die Durchführung von örtlichen und überörtlichen Werbemaßnahmen im Tourismus- und Freizeitsektor.“

Viele Erlebnisse

So haben seit mehr als zehn Jahren Urlaubsgäste, die die Schwarzwald Plus-Gästekarte ab zwei Übernachtungen bei teilnehmenden Gastgebern erhalten, jeden Tag die Auswahl zwischen mehr als 80 Schwarzwald-Erlebnissen.

Jung und Alt schätzen laut der Mitteilung das abwechslungsreiche Angebot: kostenlose Eintritte in Frei-, Thermal- und Hallenbäder, in Museen, zu kulturellen Veranstaltungen, zu Weinproben und geführten Wander- oder Besichtigungstouren. Verschiedene Minigolfplätze, die Experimenta Freudenstadt, der Klettergarten Mehliskopf und der Alternative Wolf- und Bärenpark sind nur ein paar Beispiele.

Ein Geschenk der Gastgeber

Gekauft werden kann die Gästekarte nicht, sie ist ein Geschenk der teilnehmenden Gastgeber an ihre Urlaubsgäste. Damit auch die Einwohner aller 27 Mitgliedsgemeinden der Nationalparkregion Schwarzwald sowie die Einwohner der Kreise Freudenstadt und Calw dieses Angebot nutzen können, gibt es für sie zum Kauf die Heimatkarte. Mit dieser Karte kann jedes der mehr als 80 Schwarzwald-Erlebnisse einmal im Kalenderjahr kostenlos erlebt werden.

Weitere Informationen unter www.schwarzwaldplus.de