Alle Abiturienten haben bestanden und sich für den Abiball in Schale geworfen. Foto: © Foto Carle Triberg/ Mario Kessl

Und das wurde ausgelassen gefeiert: Beim Abiball im Haus des Gastes in Schonach gab es nicht nur ergreifende Reden und Preise, sondern auch Awards für besondere Leistungen der Lehrer.

Die Schulzeit, ein behüteter Raum – mit dieser Analogie eröffnete Schulleiter Oliver Kiefer seine Rede bei der feierlichen Verabschiedung der Abiturienten des Schwarzwald-Gymnasiums Triberg (SGT) im Haus des Gastes in Schonach. Alle 27 Prüflinge haben das Abitur bestanden und einen leicht über dem Landeswert liegenden Durchschnitt von 2,1 erreicht.

Den Lebensweg finden

Die Schüler hätten die Chance genutzt, den höchstmöglichen Schulabschluss zu erreichen und nun gelte es, so Kiefer, auf den erworbenen Grundlagen einen individuellen Weg ins Leben zu finden. Jede Generation habe ihre Herausforderungen und so seien es die neuen Technologien, sozialen Aufgaben sowie die Umweltbedingungen, mit denen sich die Absolventen auseinandersetzen müssten.

Blick über den Tellerrand

Kiefer plädierte an die Abiturienten: „Werdet euch eurer Stärken und Schwächen bewusst und folgt euren Interessen!“ Er warb dafür, dass auch Frauen sich in technische Berufe begeben, mahnte den großen Bedarf an Arbeitskräften im Gesundheitswesen an, sprach sich aber auch für die Geisteswissenschaften und Kunst aus, deren Potenzial in einer globalisierten Welt, in der der Anerkennung der Werte und des Selbstverständnisses anderer Kulturen eine enorme Bedeutung zukomme, nicht zu unterschätzen sei. Da die internationale Zusammenarbeit eine herausragende Rolle spiele, sei es besonders wichtig, offen für Veränderungen zu bleiben, aufgeschlossen über den Tellerrand der eigenen Kultur hinauszublicken und Lernen als einen lebenslangen Prozess zu begreifen. Besonders legte Kiefer seinen Abiturienten ans Herz, Verantwortung in der Gesellschaft zu übernehmen, sich engagiert und couragiert für Demokratie und Freiheit einzusetzen und den Mut zu haben, das eigene Leben und die Welt aktiv zu gestalten.

Nach der Ansprache entließ Kiefer seine Abiturienten, indem er jedem einzelnen gratulierte und das Abschlusszeugnis überreichte.

Zeugnisse überreicht

Der Elternbeiratsvorsitzende Johannes Maier schloss sich mit aufmunternden Worten und dem Appell an die Abiturienten an, sich in allen Belangen des Arbeitsmarkts sowie der Gesellschaft voller Engagement einzusetzen.

Im Anschluss überreichten Klaus Nagel als Vertreter des Gemeindeverwaltungsverbands (GVV), Uwe Vollmer vom Rotary-Club Triberg-Furtwangen, Josef Spath als Vorsitzender des SGT-Freundeskreises und die Fachlehrer die Preise für die besten Leistungen in den einzelnen Fächern.

Schüler drehen den Spieß um

Nach einer Stärkung am Buffet eröffneten die Abiturienten den inoffiziellen Teil mit einem Tanz, bevor es zum Höhepunkt des Programms kam. Nachdem die Schüler zwei Jahre lang von ihren Leistungsfachlehrern getriezt worden waren, wollten sie den Spieß umdrehen. Mit kniffligen Fachfragen stellten sie ihre Lehrer auf die Probe, die alle die Prüfungen mit Bravour bestanden und als Belohnung und Dankeschön ein Geschenk überreicht bekamen.

Auch Awards für „besondere Leistungen“ einzelner Leistungsfachlehrer wurden mit Augenzwinkern verliehen, was für Lacher, aber auch das eine oder andere Wehmutstränchen sorgte. Zum Abschluss kam noch einmal jeder Abiturient mit individuellen und teils sehr persönlichen Dankesworten an die Familien, Lehrer sowie Freunde zu Wort.

Preise für besondere Leistungen und die Absolventen

Preise
Preis des Schulträgers für die beste Gesamtleistung: David Kammerer. Preis des Lions-Clubs Fréjus für besondere Leistungen Französisch: Nedam Lareche. Preis des Rotary Clubs Furtwangen-Triberg für besondere Leistungen in Englisch: Aileen Eberl. Preise des Bildungspartners EGT Mathematik: Jannis Luik, Wirtschaftspreis: Maximilian Herr. Preis der Landeszentrale für politische Bildung und Preis des Vereins der Sozialpolitik: Lea Dieterle. Franz-Schnabelpreis für besondere Leistungen Geschichte: Laurin Hilser. Goethepreis: Emilia Schneider. Scheffelpreis der Deutschen Literarischen Gesellschaft: Emilia Schneider. Preis des Freundeskreises Schwarzwald-Gymnasium für besonderes Engagement in Musik: Konstantin Spath. Soziales Engagement/SMV: Lea Dieterle. Online-Stipendium E-follows für alle Absolventen mit einem Durchschnitt von 1,8 und besser: Neli Barta, Lea Dieterle, Aileen Eberl, Joshua Geßner, Maximilian Herr, Laurin Hilser, Laurin Hör, David Kammerer, Jonas Kienzler, Nedam Lahreche, Jannis Luik, Emilia Schneider.

Alle Abiturienten
 Hornberg- Niederwasser: Eva-Maria Nagler, Schonach: Nelli Barta, Maximilian Herr, Laurin Hör, Jonas Kienzler, Jannis Luik , Nia Schneider, Pia Schwer, Konstantin Spath, Schönwald: Celina Nägele , Aleksandar Pretzer, Anne Renner, Emilia Schneider, St.Georgen: Joshua Geßner, Triberg: Maja Albrecht, Burak Aycicek, Roksana Dolata, Daniel Droschak, Aileen Eberl, Hannes Hettich, Maya Kälble, Nedam Lahreche , Raphael Sickinger, Can Örsel, Nußbach: Laurin Hilser, David Kammerer, Torben Schweizer, Elisa Schwer, Gremmelsbach: Lea Dieterle.