Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schwarzwald-Baar-Kreis Viele Hausarzt-Praxen nehmen keine neuen Patienten an

Von
Eine Sprechstundenhilfe berichtet, dass es "überall schwierig" ist, einen Hausarzt zu finden. (Symbolfoto) Foto: Patrick Pleul/ dpa

Schwarzwald-Baar-Kreis - Wie viele Hausärzte im Landkreis nehmen überhaupt noch neue Patienten auf?

Etwa 60 Hausarztpraxen gibt es in der Region, 30 davon hat schwarzwaelder-bote.de kontaktiert. Das Ergebnis: Fünf Praxen melden einen generellen, zeitlich unbegrenzten Aufnahmestopp. Fünf Praxen verweisen auf Wartezeiten von drei bis sechs Monaten. Sieben stellen Bedingungen für die Aufnahme, wie beispielsweise den Wohnort in Praxisnähe. 13 von den 30 Befragten geben positiven Bescheid: Sie nehmen derzeit direkt neue Patienten an. 

Darüber hinaus berichtet eine Sprechstundenhilfe, dass es "überall schwierig" sei, einen Hausarzt zu finden. Man werde allerorts "abgewimmelt". Eine andere Arzthelferin klagt, dass selbst die Warteliste der Praxis schon zu voll sei.

Patienten müssten längere Wege zu Ärzten akzeptieren

Dieser Eindruck, den die Befragung des Schwarzwälder Boten vermittelt, ist zwar nicht repräsentativ. Dass aber auch hier ein Ärztemangel existiert, bestätigt die Landesärztekammer Baden-Württemberg. Alexandra Vogler, Mitarbeiterin in der Pressestelle, spricht von einem "Teufelskreis". Die ältere Generation an Ärzten gehe in Rente, gleichzeitig gebe es keine Nachfolger. Einen Überblick, welche Ärzte noch neue Patienten behandeln, hat die Kammer indes nicht. Sie bekommt von den Praxen keine Rückmeldung.

Das gilt auch für die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg (KVB). Pressesprecherin Swantje Middeldorff gibt Patienten, die auf der Suche nach einem neuen Hausarzt sind, den Tipp, sich einfach durchzutelefonieren - ganz wie im Test des Schwarzwälder Boten. Sie meint außerdem, Kranke müssten in der heutigen Situation auch bereit sein, längere Wege zu den Ärzten zurückzulegen. Und nicht nur das: Patienten müssten auch längere Wartezeiten für routinemäßige Termine akzeptieren.

Servicestelle vermittelt Termine

Wer trotz der Tipps Schwierigkeiten hat, einen Arzttermin zu bekommen, kann sich an die Terminservicestelle der KVB wenden. Dort werden gesetzlich Krankenversicherten telefonisch Termine bei Fachärzten, bei Psychotherapeuten sowie bei Haus- und Kinderärzten vermittelt. Mehr Infos hierzu gibt es auf der Seite der KVB

2018 hatte die Terminservicestelle 12.000 Anfragen. In vielen Fällen hätten die Patienten die vermittelten Termine jedoch gar nicht wahrgenommen, berichtet Middeldorff. Oftmals mit der Begründung, dass die jeweiligen Praxen "zu weit weg" vom eigenen Standort gewesen seien. Die KVB hat die gesetzliche Vorgabe, die Termine in "zumutbarer Entfernung" zu vermitteln. 

Artikel bewerten
14
loading

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.