Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schwarzwald-Baar-Kreis Victoria Fichtel sorgt bei DLV-Gala für Furore

Von
Glänzte in Schweinfurt: Victoria Fichtel. Foto: Eibner Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Gunter Wiedemann

Die Talente aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis überzeugten am vergangenen Wochenende nicht nur bei den baden-württembergischen Meisterschaften in Balingen.

Julian Engesser (LG Baar/LV Donaueschingen) kam über 100 m bei der U18 in 11,49 Sekunden auf den fünften Rang. Ganze 0,07 Sekunden fehlten dem Mundelfinger, der im Vorlauf 11,37 Sekunden hingelegt hatte, zu Bronze. Die 200 m und die 400 m ließ Engesser dann aus. Nach den drei Läufen über die 100 m hatte der 16-Jährige über muskuläre Probleme geklagt. Er wollte deshalb bei den längeren Sprints kein Risiko eingehen. Nun will der Mundelfinger demnächst die DM-Norm über die Stadionrunde unterbieten.

Jessica Plasch (LG Baar) hatte im Hammerwerfen der U18 Medaillenchancen. Plasch kam allerdings im Au-Stadion nicht an ihre Jahresbestleistung (47,38 m) heran. Am Ende reichten 39,92 m für den fünften Rang. Dagegen steigerte sich ihre Vereinskollegin Ilona Raiber, die zum ersten Mal in diesem Jahr die 40-m-Marke übertraf. Sie kam mit 40,41 m auf den vierten Platz. Lucas Bauer (FSV Schwenningen) zeigte bei der U23 über 800 m sein Können. Nach 2:02,41 Minuten stand für den Neckarstädter der elfte Rang. Carolin Herrmann (FSV Schwenningen) benötigte bei der W18 27,54 Sekunden für die 200 m. Damit kam die Neckarstädterin in Balingen auf den 21. Platz.

Unterdessen sorgte Victoria Fichtel bei der U18-DLV-Gala in Schweinfurt für Furore. Die Athletin der TG Schwenningen gewann den Dreisprung gegen starke Konkurrenz mit einer Weite von 12,32 m. Gleich drei Mal hatte die Schwenningerin die 12-m-Marke übertroffen. Der Marbacher Mehrkämpfer Maximilian Vollmer (SSV Ulm) überprüfte in Schweinfurt kurz vor der Junioren-Weltmeisterschaft in Kolumbien die Form. 14,79 Sekunden über 110 m Hürden, 35,65 m mit dem Diskus und 14,45 m mit der Kugel waren seine Leistungen.

 
 

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading