Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schwarzwald-Baar-Kreis Schwenningen setzt sich durch

Von
Die strahlenden Siegerinnen des RFV Schwenningen: Janine Milz, Ellen Schroll, Melanie Grießhaber und Aylin Maahs (von links). Foto: Müller Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Roger Müller

Die Reiter legten einen gelungenen Auftakt beim 58. Umlauf des Internationalen S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturniers in Donaueschingen hin. Im Mittelpunkt standen am gestrigen Abend die regionalen Springreiter, die ihre beste Equipe im Mannschafts-Baar-Cup suchten. Souveräner Sieger wurde der RFV Schwenningen mit drei Nullfehlerritten.

Geritten wurde wie bei einem Nationenpreis. Neun Mannschaften aus den fünf Reiterringen Bodensee, Donau-Neckar, Oberrhein, Schwarzwald-Baar und Zollernalb waren mit insgesamt 36 Reitern am Start. Geritten wurde eine Zwei-Sterne-A-Springprüfung. Drei Reiter eines jeden Quartetts kamen in die Wertung, ein Reiter sorgte für das Streichergebnis.

Es war ein anspruchsvoller Parcours. Insgesamt schafften nur sieben Starter einen Nullfehlerritt in der erlaubten Zeit. Erschwerend für die Reiter ist bei diesem Mannschaftsspringen auch die Größe des Platzes, sind sie doch meist auf ländlichen Turnieren unterwegs, wo Plätze mit solchen Dimensionen kaum vorzufinden sind.

Für den Pferdesportkreis Donau-Neckar waren der RV Epfendorf sowie die RSG Riedwiese Fischbach am Start. Für den Reiterring Schwarzwald-Baar gingen der RFV Schwenningen, das Pferdesportteam Deißlingen sowie die IG Therapeutisches Reiten aus Schwenningen ins Rennen. Nach der Hälfte des Wettbewerbs, in dem der RV Epfendorf, die RSG Riedwiese Fischbach sowie der RFV Schwenningen in Führung lagen, kam für die Reiter des Mannschaftsspringens eine eher lästige Pause, für die Umzugsteilnehmer folgte jedoch der Lohn ihrer Mühe und Arbeit. Ihre Siegerehrung stand vor vielen Fans an.

Dann ging es in den zweiten Teil des Mannschaft-Baar- Cups unter Flutlicht. Bester lokaler Verein war am Ende der Prüfung der RFV Schwenningen in der Besetzung Aylin Maahs, Melanie Grießhaber, Janine Milz und Ellen Schroll. Melanie Grießhaber wurde zudem als beste Einzelreiterin mit einem Sonderehrenpreis ausgezeichnet. Sie ritt den schnellsten Nuller im Umlauf. Auf Platz zwei beim Mannschaftsspringen folgte der RV Epfendorf vor dem Sportpferdezentrum Aach. Die RSG Riedwiese Fischbach wurde Vierter. Übrigens waren die Amazonen hier fast ganz unter sich, denn lediglich fünf männliche Reiter mischten sich unter das Teilnehmerfeld.

FREITAG, 19. SEPTEMBER Springreiten: 8.30 Uhr: ESCON-Spring-Club (Klasse L), Internationale Springprüfung Klasse S. 10 Uhr: European Youngster-Cup. 11.15 Uhr: Öschberghof Trophy, Klasse S. 14 Uhr: Preis der Bad Dürrheimer Mineralbrunnen GmbH & Co. KG HeilbrunnenESCON Spring Club. 15 Uhr: PSA-Finale. 16.15 Uhr: Internationale Springprüfung Klasse S mit Stechen. Gespannfahrten: 10 Uhr: Hindernisfahren für Vierspänner. 13 Uhr: Hindernisfahren für Vierspänner Pferde. Dressurplatz: 9 Uhr: Preis der EMKA GmbH & Co. KG, Finale Amateure, Prix St. Georges. 10.30 Uhr: Piaff-Förderpreis, nationale Prüfung Klasse S. 12.15 Uhr: Einlaufprüfung NÜRNBERGER Burg-Pokal. 15.45 Uhr: Finale Junioren/ Junge Reiter, Klasse S* (Jahrgang 1993 und jünger. Poloplatz: 13 bis 18.30 Uhr: Spiele.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.