08-Trainer über die Saison / Wie Braun den Plavci-Abgang kompensieren will

Martin Braun freut sich nach einer intensiven Vorbereitungsphase auf den Oberliga-Start. "Dann wissen wir, wo wir stehen", hofft der 08-Coach auf einen erfolgreichen Auftakt gegen Kehl. Stichwort Erfolg: Braun ist zuversichtlich, dass seine Schützlinge auch in der neuen Saison den Fans gute und erfolgreiche Spiele zeigen werden. Nicht begeistert, und dies ist vorsichtig ausgedrückt, ist der 42-Jährige von der sogenannen Regionalliga-Reform, in der die bayerischen Vereine klar bevorteilt würden.

Herr Braun, sind Sie zufrieden mit der Vorbereitung?

Insgesamt war sie in Ordnung. Die Jungs haben gut mitgezogen, auch mit den Testspielen bin ich zufrieden. Aber entscheidend ist eben erst am Samstag das Spiel gegen Kehl.

Nach der Vorbereitung auf die Rückrunde lag eine spielerische Priorität im Umschalten von der Defensive in die Offensive – und umgekehrt.Was war jetzt der Schwerpunkt?

Wir haben dies weiter trainiert, dazu wollen wir noch schneller spielen. Der Ball soll also noch schneller von einem Mitspieler zum anderen kommen. Weiter versuchen wir, noch mehr Torgefahr zu entwickeln.

Da ist es sicher ein Vorteil, dass Stürmer Alexander Keil endlich wieder zu 100 Prozent fit ist?

Sicher. Ich denke, Alex kann mit seinen Qualitäten ein wichtiger Mann für uns werden.

Der auch Nedzad Plavci ersetzen kann, der ja zum Pokal-Kontrahenten aus Pfullendorf gewechselt ist?

Das ist eine Möglichkeit. Aber ich denke da auch an Benedikt Haibt, der ja im Aufbautraining ist und eventuell am 20. August in Offenburg sein Comeback feiern kann. Wir werden diese Lücke auf jeden Fall als Team auffangen.

In dem es kaum Veränderungen gab.

Ja, wobei natürlich einige hoffnungsvolle Talente dazugekommen sind. Sie haben alle Potenzial, müssen sich aber natürlich aber noch verbessern.

Gibt es bei diesen nachgerückten Talenten einen Gewinner der Vorbereitung?

Das möchte ich nicht so sagen, alle haben eben Potenzial. Die Talente werden sich natürlich über unsere Bezirksliga-Mannschaft empfehlen müssen. Übrigens bin ich mit deren Entwicklung sehr zufrieden. Sie muss in diesem Jahr aber nicht aufsteigen, das kommt in den nächsten Jahren automatisch, wenn sich die jungen Spieler so weiter entwickeln. Natürlich besitzt aber Ali Sari große fußballerische Qualitäten. Da er aber bis zum Samstag in der Türkei im Urlaub ist, wird er gegen Kehl kaum von Beginn an auflaufen.

Apropos Startelf und Spielsystem Wesentliche Veränderungen im Vergleich zum Abschluss der vergangenen Saison werden Sie nicht vornehmen – oder täuscht dieser Eindruck?

Nein, dies ist richtig. Richtig ist aber auch, dass wir ja mehrere Systeme spielen können. Wir können in einem Spiel also auch taktisch reagieren.

Und was ist am Ende der Saison möglich?

Für mich ist entscheidend, dass sich die Spieler und die ganze Mannschaft weiter entwickeln. Wenn wir das schaffen, werden wir wieder eine gute Rolle spielen. Ich mache eine gute Saison nicht an einem Tabellenplatz fest.

Apropos Tabellenplatz. Nur der Meister aus Baden-Württemberg steigt in die Regionalliga auf, in Bayern sind es mindestens zehn Vereine.

Das ist eine Unverschämtheit, ein schlechter Witz. Ich weiß nicht, wie die verschiedenen Verbände so einer Lösung zustimmen konnten. Dieses Ergebnis ist einfach unfair, wenn man die Einwohnerzahl, die Größe der Länder oder die Anzahl der Bundesligavereine berücksichtigt.

u Fragen von Gunter Wiedemann

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: