Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schwarzwald-Baar-Kreis Enkeltrickbetrüger in Region unterwegs

Von
Bei der Betrügerei ruft der "Enkel" an und gibt vor, sich in einer finanziellen Notlage zu befinden. (Symbolfoto) Foto: dpa

Schwarzwald-Baar-Kreis - Am Mittwoch waren laut Polizei wieder Enkeltrickbetrüger in der Region unterwegs. "Zum Glück kam es in keinem der insgesamt fünf Anrufe in Brigachtal und Donaueschingen zu einer Geldübergabe", erklärt die Polizei. In allen fünf-, der Polizei am Mittwoch mitgeteilten Fällen, rief die angebliche Enkeltochter oder Schwiegertochter bei den Senioren an und gab an, dass sie in einer "misslichen Lage" sei und dringend Bargeld benötige. Nachdem die angerufenen Opfer in ein Gespräch verwickelt wurden, kam schnell die Forderung nach Bargeld im fünfstelligen Bereich.

Es kam zu keiner Geldübergabe

Zwei der Angerufenen begaben sich sogar zu einer Bank und hoben das verlangte Geld ab. Zu einer Geldübergabe kam es zum Glück in keinem der Fälle. Wie auch in den anderen drei Fällen wurde noch rechtzeitig die Polizei informiert, die sofort die entsprechenden Ermittlungen einleitete. Trotz der ständigen Warnhinweise vor dieser und ähnlich gelagerten Betrugsmaschen versuchten die Gauner nach wie vor, vor allem bei älteren Personen, ihr Glück.

Die Vorgehensweise ist dabei immer ähnlich: Der "Enkel" ruft an und gibt vor sich in einer finanziellen Notlage zu befinden. Erklärt sich das Opfer bereit ihm finanziell zu helfen, ruft der vermeintliche Enkel erneut an und gibt an, verhindert zu sein und das Geld nicht holen zu können. Daraufhin wird vorgeschlagen, einen Freund oder eine Freundin vorbei zu schicken, der das Geld holen soll.

Die Polizei rät: " Lassen Sie sich nie darauf ein, Geld an fremde Personen oder Bekannte auszuhändigen. Stellen Sie Rückfragen, deren Antwort nur die vermeintlich anrufende Person kennt. Notieren Sie sich die Nummer und setzen Sie sich mit der Polizei in Verbindung."

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.