Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schwarzwald-Baar Kommt Neigetechnik auf Gäubahn?

Von
Wenn die Deutsche Bahn grünes Licht geben würde, könnte der ETR 610 der Schweizerischen Bundesbahnen eingesetzt werden. Foto: privat/SBB

Schwarzwald-Baar-Heuberg - Mit dem zweigleisigen Ausbau der Gäubahn bei Horb über rund fünf Kilometer bis zum Jahr 2018 könnte auch wieder ein Neigetechnik-Intercity zwischen Stuttgart und Zürich fahren.

Wenn die Deutsche Bahn grünes Licht geben würde, könnte der ETR 610 der Schweizerischen Bundesbahnen eingesetzt werden. Die Schweizerischen Bundesbahnen haben für rund 208 Millionen Euro bei der Firma Alstom acht neue Neigezüge des komfortablen und zuverlässigen Neigetechnikzuges ETR 610 bestellt.

Sieben Garnituren dieses Zugtyps sind bereits in Betrieb. Die neuen Fahrzeuge sollen ab 2015 auf der alten Gotthardstrecke eingesetzt werden und so die Reisenden schneller zur Weltausstellung 2015 nach Mailand bringen. Rund zwei Jahre später wird der Zugverkehr von Nord nach Süd über den neuen Gotthardbasistunnel, das längste der Welt, geführt.

Dafür haben die SBB aber andere, 29 konventionelle Züge für 666 Millionen Euro bestellt.

Fahrzeuge haben schon die Zulassung für Deutschland

Da dann die ETR 610 auf anderen Strecken eingesetzt werden könnten, denken Bahnexperten schon an den Einsatz auf der Gäubahn. Die Fahrzeuge besitzen bereits die Deutschlandzulassung.

Der Sprecher des Interessenverbandes Gäubahn (IVG), Rainer Kaufmann, könnte sich dies auch gut vorstellen und wird dies in den Gesprächen mit der Deutschen Bahn einbringen.

Dann wäre der Vertrag von Lugano aus dem Jahr 1996 endlich umgesetzt, und die Fahrzeit zwischen Zürich und Stuttgart könnte auf unter drei Stunden gedrückt werden. Mit dem Einsatz eines deutschen ICE-Neigetechnikzuges auf der Gäubahn rechnet kaum noch ein Eisenbahner, da diese auf anderen Strecken dringender benötigt werden. Die ETR 610-Züge der Schweizerischen Bundesbahnen bieten den Passagieren im Zug viel Komfort wie verstellbare Sitze in beiden Klassen mit einem hohen Sitzkomfort, Steckdosen an allen Sitzplätzen, elektronische Sitzplatzreservierung und einen Speisewagen.

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 
2

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.