Zu kalt, zu nass, zu stürmisch – das Wetter in diesem Sommer lässt Bienen hungern. Wie Imker nun um ihre Völker kämpfen.

Das Insektensterben macht auch vor Bienen nicht halt. Vor allem Wildbienenarten trifft es hart. Für die Natur insgesamt, die Artenvielfalt, aber auch für uns alle - inklusive unserer Lebensmittelproduktion - hat das dramatische Fo­­lgen. Schließlich sind Insekten nicht nu­­­­r Nahrungsquelle für andere Tiere, sondern auch unersetzlich bei der Bestäubung von Pflanzen.

Auch Honigbienen sind unverzichtbare Nützlinge in der Landwirtschaft. Und auch sie leiden unter giftigen Pflanzenschutzmitteln, weniger Nahrung und Schädlingen. Die Feuchtigkeit in diesem Sommer belastet die Bienenvölker zusätzlich. Imker müssen nun ihre Bienen mit Futter kräftig aufpäppeln, damit sie überleben.

Warum der Schutz der Bienen und anderer Insekten so existenziell wichtig ist und was die Politik – aber auch jeder Einzelne – tun kann, um das große Sterben zu stoppen, das erklärt Thomas Faltin, Umweltredakteur – und selbst überzeugter Hobbyimker.

Was beschäftigt die Menschen in Baden-Württemberg? Welche Themen stehen auf der landespolitischen Agenda? Und welche Rolle spielen Entwicklungen woanders in der Welt für den Südwesten? Der Feierabend Podcast fasst für Sie das wichtigste Thema des Tages zusammen – für Baden-Württemberg und die Welt.

Egal ob im Auto, in der Stadtbahn oder zuhause auf dem Sofa: Ab 17 Uhr steht der Podcast für Sie zum Abrufen bereit – und begleitet Sie in den Feierabend.

Hier geht es zu allen Podcast-Folgen: www.schwabo.de/feierabend