Auf der Freiluftbühne legen die Grundschüler einen unterhaltsamen Auftritt hin. Foto: Lauble

Die Schüler unterhalten die Gäste mit einem abwechslungsreichen Programm.

Nach zweijähriger Pause mal wieder Spaß haben und gemeinsam feiern – da waren sich die Elternbeiräte und die Schulkonferenz einig. Die Schüler sollten mit einem Schulfest belohnt werden.

Schüler haben fleißig geprobt

Fleißig geprobt und gebastelt wurde in den vergangenen Wochen und so war es dann ein buntes und fröhliches Schulfest. Schüler, Lehrer, Eltern und Gäste feierten gemeinsam in lockerer Atmosphäre. Doch zuerst hieß es improvisieren: Beim Aufbau des Fests öffnete der Himmel seine Schleusen. Schulleiter Michael Schwarz ließ sich nicht beirren und verlegte die Aktivitäten der Schüler kurzerhand in die Gebäude.

Eröffnet wurde das Fest von der Grundschulförderklasse. Die Kinder beschäftigten sich, da ein Ausflug in die die Wilhelma bevorstand, mit dem Thema „Tiere“ und erfreuten die Besucher mit Gesang und Tanz. Zum Schulverbund gehören mittlerweile über dreißig ukrainische Kinder. Mit Liedern aus ihrer Heimat begeisterten sie die Zuschauer.

Schlacht am Kuchenbuffet

Beim Fest wurden viele weitere Attraktionen geboten. Dosenwerfen, ein Escape-Room, Wasserbomben-Werfen, eine Schokokuss-Schleuder oder die „Nonsens-Olympiade“ sorgten für großen Spaß.

Ein Einsehen mit den Festbesuchern hatte Petrus am Nachmittag. Bei trockenem Wetter konnten sich die Gäste bei Roter Wurst und Schupfnudeln stärken und die Schlacht am großen Kuchenbuffet schlagen.

Die Lieder und Tänze auf der Freiluftbühne fanden großen Anklang. Rektor Schwarz bedankte sich beim Elternbeirat, Eltern und Schülern für das „supertolle“ Schulfest. Der Erlös kommt sozialen Zwecken und schulischen Veranstaltungen zugute.