In der Alemannenschule gibt es keine Klassenzimmer. Auf dem Marktplatz arbeiten die Kinder zusammen, in den Lernateliers hat jeder seinen eigenen Platz. Foto: dpa/Patrick Seeger

Das baden-württembergische Schulsystem setze zu sehr auf Zwang und zu wenig auf Ermunterung, sagt Stefan Ruppaner, der Leiter der für den Deutschen Schulpreis nominierten Alemannenschule Wutöschingen: „Regelunterricht ist eine unnatürliche Zwangssituation.“

Stuttgart - An der Alemannenschule Wutöschingen (Kreis Waldshut) gibt es keine Bücher und keine Klassenzimmer. Seit 2012 arbeiten die Gemeinschaftsschüler mit iPads, in der Coronakrise ging das Lernen nahtlos weiter. „Lernen ist bei uns ein Service“, sagt der Schulleiter Stefan Ruppaner im Interview. „Die Zwingerei in unserem Schulsystem macht nur Probleme.“ Er sieht Bildung als Angebot, Schulrecht statt Schulpflicht.

Unser Bestes.

Aus der Region, für die Region

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen SB Plus Artikel interessieren. Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Webseiteninhalte mit SB Plus Basis.

  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € / Monat*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt 4 Wochen kostenlos testen

Starke Nachrichten aus der Region, auf den Punkt recherchierte Exklusivgeschichten, prägnante Kommentare – mit SB Plus wissen Sie, was vor Ihrer Haustüre geschieht.

Wir sind vor Ort, damit Sie informiert sind. Wir fragen nach, damit Sie mitreden können. Wir werden konkret, damit Sie leichter den Überblick behalten.

Mit SB Plus lesen Sie von überall, rund um die Uhr unser Bestes auf der Webseite. Durch Ihr Abonnement fördern Sie regionalen, unabhängigen Journalismus, welcher von unseren Redakteuren geleistet wird.

Ihr Schwarzwälder Bote

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: