Die Klasse 4a der Berthold-Auerbach-Grundschule in Horb-Nordstetten macht beim Projekt „LeseSpaß“ mit. Klassenlehrerin Isabell Leicht (Mitte) lud den Horber Redaktionsleiter Florian Ganswind in den Unterricht ein. Foto: Annekathrin Scharf/Grundschule Nordstetten

400 Schüler aus 14 Schulen machen derzeit bei den Projekten „LeseSpaß“ und „Zeitung in der Schule (ZiSCH)“ des Schwarzwälder Boten in Kooperation mit Volks- und Raiffeisenbanken im Landkreis Freudenstadt mit. Ein Besuch in der Grundschule Nordstetten.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Die Viertklässler wuseln durch den Raum, schneiden Zeitungsseiten aus, hängen sie an die Tafel. Klassenlehrerin Isabell Leicht hat ihren Schülern die spannende Aufgabe gegeben, zwischen redaktionellen Inhalten und Anzeigen zu unterscheiden.

Der Blick auf die Tafel verrät: Aufgabe mit Bravour bestanden. An der Tafel dürfen sie nun erklären, was die Unterschiede sind. „Bei den redaktionellen Inhalten erfahren die Leser, was in der Welt passiert“, weiß eine Schülerin. „Anzeigen sind Werbung. Damit die Menschen etwas kaufen“, erklärt eine andere. Mit Feuereifer sind die Viertklässler der Berthold-Auerbach-Grundschule in Horb-Nordstetten bei der Sache.

400 Schüler machen bei Zeitungsprojekten mit

19 Klassen mit insgesamt 400 Schülern aus 14 Klassen im Kreis Freudenstadt machen bei „LeseSpaß“ (Grundschulen) und „Zeitung in der Schule (ZiSCH)“ (weiterführende Schulen) mit. Die Projekte bietet der Schwarzwälder Bote in Kooperation mit den Volks- und Raiffeisenbanken im Landkreis Freudenstadt an. Mit dabei sind auch die beiden vierten Klassen der Grundschule Nordstetten.

Die Besonderheit hierbei: Die Kinder lesen den „Schwabo“ auf dem Tablet und greifen nur bei Ausschneide-Aktionen wie an diesem Unterrichtstag auf das gedruckte Produkt zurück. „Wir starten jeden Unterrichtstag mit einer Lesezeit“, berichtet Klassenlehrerin Leicht. Und das macht natürlich mit Technik besonders Spaß.

Routiniert tippen sich die Schüler durch die Seiten, zoomen sich Artikel heran, die sie besonders interessieren. Dann wird auch mal über den ein oder anderen Artikel getuschelt. Wie an diesem Tag über eine Ärztin, die trotz ihres Tourette-Syndroms praktiziert.

Noch bis zum 31. März gibt es die Zeitung als „Unterrichtsfach“. Die Lehrer werden mit multimedialem Unterrichtsmaterial unterstützt. So entsteht ein spannender Unterricht mit spielerischen Angeboten rund um den Schwarzwälder Boten und den Kinderboten, über den sich die Kinder jeden Freitag freuen können.

Unterstützung der Volks- und Raiffeisenbanken

Teilnehmende Klassen können Redakteure des Schwarzwälder Boten oder Kinderboten in die Schule einladen und so spannende Tipps und Einblicke in die journalistische Arbeit erhalten.

Die Teilnehmer von „ZiSCH“ können sich immer donnerstags zu einem Workshop zu Themen rund um die Medienwelt anmelden. Die Experten kommen im Streaming-Format direkt ins Klassenzimmer. So entwickeln die Kinder und Jugendlichen mit hohem Spaßfaktor eine größere Medienkompetenz.

Lebhafter und abwechslungsreicher Unterricht

„Wir unterstützen als Volks- und Raiffeisenbanken im Landkreis Freudenstadt diese Projekte seit vielen Jahren sehr gerne“, berichtet Bianca Bok vom Marketing der Volksbank Horb-Freudenstadt. Sie ist an diesem Tag ebenfalls in Nordstetten zu Besuch und erlebt einen lebhaften und abwechslungsreichen Unterricht.