Manfred Mai wirbt in Schulklassen fürs Lesen. „Lesen gehört zur demokratischen Bildung“, sagt er, „und was ich dafür tun kann, das mache ich.“ Foto: MICHAEL SETZ/MICHAEL SETZ

Der Schriftsteller Manfred Mai feiert in diesem Jahr seinen 75. Geburtstag. Um die 200 Bücher hat der mehrfach ausgezeichnete Autor veröffentlicht. Sein wichtigstes Ziel ist dabei, junge Menschen fürs Lesen zu begeistern.

Wenn Manfred Mai spricht, holen seine Hände weit aus. Mal wirft der hochgewachsene, schlanke Mann mit den buschigen Brauen seinem Gegenüber verschwörerische Blicke zu. Er wandert mit den Händen über die Tischplatte, wenn er erzählt, wie sich zwei Menschen begegnen. Dann beugt er sich nach vorne und legt beide Handflächen an den Mund, als wollte er über den Schreibtisch hinweg ein Geheimnis zuflüstern.