Schlamm, Matsch und eingedrückte Fenster: Viele Schramberger können sich noch an "ihre" größte Hochwasserkatastrophe vom Mai 1959 und die Aufräumarbeiten – hier in der Hauptstraße –­ erinnern. Foto: SB-Archiv/Kasenbacher

Täglich schockieren die Bilder der Unwetterkatastrophe in Rheinland-Pflaz und Nordrhein-Westfalen: Das weckt bei vielen Schramberger Zeitzeugen Erinnerungen.

Schramberg - Die Hochwasserkatastrophe im Westen Deutschlands und auch die Bilder aus dem Bereich Berchtesgaden und Hallein wecken in Schramberg Erinnerungen an mehrere Hochwasser, die in der Stadt im vergangenen Jahrhundert schwere Schäden angerichtet hatten: 20 Verletzte hatte es gegeben, 500 Gebäude waren beschädigt worden.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€