Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schramberg Zwischen Geburt und Tod

Von
Will mit ihrer Behandlung alle Ebenen des Daseins erreichen: Claudia Ginter. Foto: Zeger Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Karin Zeger Schramberg-Sulgen. Claudia Ginter betrachtet ihre Patienten aus einem speziellen Blickwinkel: Dieser schenkt ganz viel Aufmerksamkeit, Würde, Nächstenliebe und stellt die Gesundheit von Körper, Geist und Seele in den Mittelpunkt.Vor knapp einem Jahr eröffnete die Krankenschwester und Heilpraktikerin ihre Naturheilpraxis in Sulgen-Mitte.

Natürlich leben, heilen, wachsen und sterben – Claudia Ginter umfasst mit ihrer Arbeit den natürlichen Kreis des Lebens.

Neben den klassischen Themen eines Heilpraktikers, hat sie sich zwei ganz besondere Schwerpunkte gesetzt: Sie hilft Paaren bei einem unerfülltem Kinderwunsch und bietet intensiven Beistand für Sterbende und deren Angehörige. Zwei Gebiete, wie sie auf den ersten Blick nicht unterschiedlicher sein könnten und doch versteht es die Naturheilkundlerin, mit ihrem fundierten Know-how und einer großen Portion Menschenkenntnis, gezielte und persönliche Hilfe in beiden Extremsituationen zu bieten – am Lebensanfang und am Lebensende.

"Unerfüllter Kinderwunsch lässt Paare oft verzweifeln. Viele haben schon zahlreiche Möglichkeiten der Medizintechnik versucht und kommen dann zu mir", erzählt die 40-Jährige. Werden die Gründe der Unfruchtbarkeit oder vorzeitig beendeter Schwangerschaft in der westlichen Schulmedizin überwiegend im organischen Bereich gesucht, sehen die Ursachen aus Sicht der Naturheilkunde oft ganz anders aus, erläutert Claudia Ginter, die selbst Mutter von zwei "Wunsch-Kindern" ist. "Neues Leben findet sich eher in einem in Harmonie befindlichen Körper ein."

Die Harmonie versucht Claudia Ginter mittels Akupunktur, pflanzlicher Substanzen, Lebensordnung und Ernährung herzustellen. "Ich zeige auch Wege aus dem psychischen Druck heraus, dem die Paare oft ausgesetzt sind." Hat sie in den Gesprächen, die schon in den Bereich Lebensberatung fließen, das Gefühl, Paare wünschen sich ein Kind, um die Beziehung zu kitten, lehnt sie eine Behandlung konsequent ab. "Ich tue nichts gegen die Natur." 20 Jahre lang war die Sulgenerin als Krankenschwester tätig – unter anderem auch im Schramberger Krankenhaus. Und noch immer arbeitet sie im Nachtdienst im Sulgener Pflegeheim.

Durch ihren reichen Erfahrungsschatz kann sie den Sterbenden und auch deren Angehörigen den Umgang mit der Angst und der Hilflosigkeit erleichtern. "Ich begleite Patienten unabhängig von ihrer Weltanschauung oder Religionszugehörigkeit", erläutert Claudia Ginter, die selbst gläubige Katholikin ist. In der Sterbebegleitung wendet sie verschiedene schmerzlindernde Methoden wie Akupunktur, Aromatherapie und Entspannungstechniken an. "Ganz besonderen Wert lege ich auf die psychologische Begleittherapie."

Jetzt, seit sie selbstständig ist, hat sie endlich genügend Zeit, um sich um Schwerkranke oder Sterbende zu kümmern. "In der Hektik des Klinikalltags ging dies oftmals einfach nicht."

Dieser ständige Zeitmangel und –druck war mit ein Grund, warum sie sich von der klassischen Schulmedizin immer mehr entfernte. "Bei vielen Krankheiten ist es mit dem Griff in die Tabletten-Schublade einfach nicht getan."

Die einfache Symptom-Behandlung wurde ihr im Laufe der Jahre zu oberflächlich, sie wollte alle Ebenen des Daseins erreichen – Körper, Geist und Seele behandeln. Da war es nur ein logischer Schritt, dass sie sich zur Heilpraktikerin ausbilden ließ, zwei Jahre lang. Und seit sie in ihren stilvoll eingerichteten Räumen in Sulgen-Mitte praktiziert, ist sie einfach rund herum "glücklich".

Die größte Befriedigung in ihrem Beruf verschafft ihr die Abwechslung: "An einem Tag kommt vielleicht ein Kind mit Hautproblemen, dann ein älterer Herr mit Sehstörungen, ein Stressgeplagter mit Burn-out-Syndrom und am Schluss noch ein Sportler, der ganz schnell seine Verletzung auskuriert haben möchte." Doch sind ihre Patienten und die Erkrankungen auch noch so unterschiedlich, bei Claudia Ginter finden sie alle erst einmal dasselbe: Ruhe, Zeit und Verständnis.

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Stephan Wegner

Fax: 07422 9493-18

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.