Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schramberg Zweimal den Ehrenbrief verliehen

Von
Die aktiven Sportler und ihrer Unterstützer werden auch dieses Jahr wieder von Stadt und Stadtverband Sport ausgezeichnet. Foto: Kiolbassa Foto: Schwarzwälder Bote

Auf ein intensives und arbeitsreiches, aber auch sportlich erfolgreiches und ehrenamtlich stark engagiertes Jahr hat der Stadtverband Schramberg für Sport bei der Sportlerehrung im Schloss zurück geblickt.

Schramberg. Insgesamt 68 Ehrungen für außergewöhnliche Leistungen oder Engagement im Sport wurden vorgenommen.

Oberbürgermeister Thomas Herzog begrüßte die Sportler, Trainer und Funktionäre und würdigte deren herausragende sportliche Leistungen und dauerhaftes sportliches Engagements ebenso, wie die Übernahme von Führungsverantwortung in den Vereinen. Vier Vereine taten sich bei den Ehrungen besonders hervor: die Schützen aus Schramberg und Tennenbronn, die Tischtennisspieler aus Sulgen und die Ringer vom Athletenverein Sulgen.

Ob Zufall oder nicht, auffällig sei, wie Herzog sagte, dass im Jahr der erfolglosen Fußball-WM unter den zu ehrenden Sportlern nur ein Fußballer sei. Mit ihrer Ehrung für außerordentliche Leistungen und ihr Engagement würden die Sportler, Trainer und Funktionäre für den Sport in Schramberg werben und noch mehr Menschen motivieren, etwas Gutes für sich und ihre Gesundheit zu tun.

Er erinnerte daran, dass der sportliche Erfolg neben vielen Stunden des Trainings, Disziplin, Zielstrebigkeit und Talent auch der Förderung durch Trainer und Betreuer zu verdanken sei. Aus diesem Grund sei es ein fester Bestandteil der Sportlerehrung, nicht nur diejenigen auszuzeichnen, die es im vergangenen Jahr auf das Siegertreppchen geschafft haben, sondern auch diejenigen, die im Hintergrund unterstützten und zum Sieg verhalfen.

Immer größere Hürden im Weg

Auch der Vorsitzende des Sportverbands Ralf Rückert betonte wie wichtig, die ehrenamtliche Arbeit für die Schramberger Sportvereine sei.

Ohne ehrenamtliche Unterstützung durch Trainer, Betreuer und Vorstand könne kein Einzelsportler und keine Mannschaft ihren Sport- und Spielbetrieb durchführen. Doch den ehrenamtlich Engagierten würden immer größere Hürden in den Weg gelegt, was ihren Einsatz noch lobenswerter und wichtiger mache. Rückert bedankte sich bei den Engagierten und wies darauf hin, dass sich auch die Stadt Schramberg mit einem "Ehrenamtstag" am Samstag, 29. September, im Stadtteil Tennenbronn bei allen Ehrenamtlichen in der Stadt bedanken möchte. Sein großer Dank galt auch der Stadt selbst, die den Vereinen ihre Sportstätten aus dem städtischen Besitz kostenlos zur Verfügung stellt. Ein nicht selbstverständliches Angebot, wie Rückert betonte.

Bevor er mit den Ehrungen fortfuhr, bedankte sich Rückert bei Thomas Herzog für das stets offene Ohr, die Unterstützung der Vereine und die Wertschätzung ihrer Arbeit, bei Berthold Kammerer für die tolle, jahrelange Zusammenarbeit und dessen Engagement für die Sportvereine, bei Aileen Berberich für die Vorbereitung der Gutscheine und Urkunden der Stadt und die anschließende Bewirtung sowie bei Hausmeister Cezar Bucureasa für dessen zusätzliche Arbeit.

Mit der Bronze-Medaille ausgezeichnet wurden Nicole Hezel, Robin Hezel und Andreas Moosmann vom Athletenverein Sulgen, Ralf Tomaschewski von der DLRG Schramberg, Thomas Brüstle vom Radfahrverein Edelweiß, Kim Lörcher von der Schützengesellschaft Schramberg, Felix Ehret, Karin Pfaff und Patrick Schumacher von der Handballabteilung der SG Schramberg, Jana Hilser und Reinhard Hug vom Sportschützenverein Tennenbronn sowie Peter Bellgardt, Igor Deiwald, Fritz Eschle, Gerold Flaig, Nadja Huber, Axel Kaiser, Gabriele Moosmann, Waldemar Reswich, Dirk Rettenmaier, Dietmar Schote und Thomas Weidenauer vom Tischtennisclub Sulgen.

Überragende Leistungen über Jahre hinweg

Eine Silbermedaille erhielten Valentin Baier, Alexander Hezel, Rico Hezel, Jannik Malz, David Schulze und Ronja Stribick vom Athletenverein Sulgen, Björn Lehrer, Manuel Pfundstein und Luzia Rapp vom Radfahrverein Edelweiß, Thomas Lörcher, Günter Meyle, Markus Obergfell und Michael Rauch von der Schützengesellschaft Schramberg, Mara Bieg und Raffaela Hahn von der Schwimmabteilung der SG Schramberg, Oskar Horst Flaig vom Sportschützenverein Tennenbronn sowie Karl-Heinz Günnewig und Uschi Lamarta-Huber vom Tischtennisclub Sulgen.

Für ihre sportlichen Leistungen und ihr sportliches Engagement wurden Marco Ecke, Luca Moosmann, Samuel Moosmann, Sandra Paruszweski, Sascha Pfeifer und Ildar Schreiner vom Athletenverein Sulgen, Edgar Flaig vom Fußballverein Tennenbronn, Erich Bauknecht, Lothar Eberhard, Sabine Grieshaber, Berthold Dold, Hubert Dold, Egolf Walz, Klaus Grieshaber, Karl-Heinz Kreuz, Uli King und Markus Kuhner von der Schützengesellschaft Schramberg, Rudi Schaub und Sabine Schell von der SG Schramberg, Erna Necker vom SV Waldmössingen sowie Helfried Behnisch und Erwin Moosmann vom Tischtennisclub Sulgen geehrt.

Ines Hug, Gertrud Nöhre und Cordula Schuler von der SG Schramberg sowie Guido Seckinger vom Tischtennisclub Sulgen wurden mit der Gold-Medaille mit Kranz für ihre herausragenden Verdienste um den Sport ausgezeichnet.

Die höchste Auszeichnung des Stadtverbandes für Sport, den Ehrenbrief, erhielten Martin Kläger vom SV Sulgen und Karl Roth vom SV Waldmössingen für ihre überragenden und außergewöhnlichen jahrzehntelangen Leistungen.

Im Anschluss an die Ehrungen ließen die Geehrten gemeinsam mit den Gästen und Vertretern der Stadt den Abend bei einem kleinen Imbiss gemütlich ausklingen.

Artikel bewerten
1
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Karin Zeger

Fax: 07422 9493-18

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading