Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schramberg Woher stammt mein Name: Ganter

Von

Schramberg - Der Familienname Ganter kommt in Deutschland etwa 3000-mal vor. Schwerpunkt ist der mittlere Schwarzwald im Dreieck zwischen Schramberg, Freiburg und Donaueschingen. Die seltenere Variante Gantert findet man vor allem südlich davon. Spitzenreiter beim Vorkommen relativ zur Einwohnerzahl sind Hardt und Furtwangen. Ein Ulrich Ganter ist bereits vor 1564 Bauer in Neukirch im Schwarzwald. Auch in Gütenbach gibt es im 16. Jahrhundert schon mehrere Ganter.

Frühe Namensträger finden sich auch in den benachbarten Orten Schönwald und Simonswald, aber genauso im deutlich weiter entfernten Lehengericht und in Halbmeil. Auf das Gebiet der früheren Herrschaft Schramberg gelangen die Ganter erst im 17. Jahrhundert. Ein Jakob wanderte mitsamt Familie aus Vöhrenbach ein.

Die meisten heutigen Ganter in der Schramberger Gegend können auf diesen Jakob zurückgeführt werden. Der Namensforscher Josef Karlmann Brechenmacher brachte als Erklärung des Namens den mittelalterlichen Beruf des Küfers ins Spiel (Ganter bedeutet "Ständer für Fässer"), dies dürfte jedoch zumindest für die Namensvorkommen im Schwarzwald in die Irre führen. Es wird sich vielmehr um den Amtsnamen eines Versteigerers oder Konkursverwalters handeln. Gant oder Vergantung ist ein alter Begriff aus dem Insolvenzrecht im süddeutschen Raum ("auf die Gant kommen").

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.