Schramberg - Der Familienname Borho kommt in Deutschland rund 550-mal vor. Schwerpunkt ist der Landkreis Rottweil, aber auch im Ortenaukreis und im Schwarzwald-Baar-Kreis ist der Name verbreitet. Die Variante Barho ist mit rund 180 Vorkommen seltener und findet sich eher in der Tuttlinger Gegend. Frühe Vorkommen gibt es vor allem im Kinzigtal und seinen Seitentälern (Oberwolfach, Schapbach, Kirnbach). Aber auch in Schwenningen wird schon im 16. Jahrhundert ein Heinrich Barho genannt. Im Elsass finden sich um 1650 ebenfalls schon einige Borho-Familien. Inwieweit sie mit den Kinzigtäler Namensträgern verwandt sind, ist unklar. In die Schramberger Gegend eingewandert sind die Borho erst im 18. Jahrhundert. Borho ist ein Übername und meint "der ganz hoch oben Wohnende". Das erste Wortglied – mittelhochdeutsch "bor" bedeutet Höhe – steckt auch in "empor" und "Empore". Möglicherweise lebte der erste Namensträger auf einem besonders hochgelegenen Schwarzwaldhof.