Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schramberg Woher kommt mein Name: Bauer

Von

Schramberg - Der Familienname Bauer kommt in Deutschland mehr als 150.000-mal vor und ist im gesamten Sprachraum flächendeckend vertreten und an unzähligen Stellen entstanden. Er gehört zu den 20 häufigsten Namen.

In der Zeit der Entstehung vererbter Familiennamen lebte die große Masse der Bevölkerung in und von der Landwirtschaft. Vor Ort gab es daher in der Regel sehr viele Bauern. Das ist der Grund, warum andere aus Berufsbezeichnungen entstandene Familiennamen wie Müller, Schmidt und Schneider deutlich häufiger sind als der Name Bauer. Die Benennung bot schlicht nicht ausreichend Unterscheidungskraft. Zur Abgrenzung dienten mancherorts Beiwörter, woraus dann beispielsweise die Namen Neu-, Gäns-, Eich- oder Beckenbauer entstanden sind.

Die Berufsbezeichnung Bauer wiederum geht auf althochdeutsch (gi)bur(o) zurück, was ursprünglich "der die gleiche Wohnstatt (bur) hat" bedeutete; im Wort Nachbar klingt das heute noch an ("naher Mitbewohner"). Seit dem elften Jahrhundert verschob sich die Bedeutung hin zu "Bewohner des Dorfes, Landwirt". Die Variante Baur ist typisch für den oberschwäbischen Raum. Darüber hinaus existieren einige Verkleinerungsformen wie Bäuerle, Bäurle oder Beuerle.

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Stephan Wegner

Fax: 07422 9493-18

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.