Ein bislang Unbekannter scheint es auf Katzen in Waldmössingen abgesehen zu haben. (Symbolfoto) Foto: © fantom_rd – stock.adobe.com

Ölverschmierte Tiere können sich kaum auf den Beinen halten. Tierarzt berichtet von vier Fällen.

Schramberg-Waldmössingen - Der Tierschutzverein Oberndorf berichtet, dass ein älterer Kater halb verhungert und stark nach Diesel oder ähnlichem Öl riechend durch Waldmössingen streunte und sich dabei nicht mehr richtig auf den Beinen halten konnte. Der Kater sei vom Tierarzt erstversorgt worden und im Tierheim Alpirsbach untergekommen.

Bislang sind vier solcher ölverschmierten Katzen in schlechter Verfassung in die Praxis von Tierarzt Christian Biewer in Fluorn-Winzeln gebracht worden – eine am Montag dieser Woche, drei in der Vorwoche. Alle wurden von Anwohnern in Waldmössingen oder dort Beschäftigten gefunden.

Biewer bestätigt, dass das Öl wie Dieselkraftstoff roch. "Sehr schädlich für die Katzen ist, dass sie das verschmierte Fell ablecken", erklärt Biewer. Drei der Katzen seien ins Tierheim gekommen, um eine kümmere sich der Anwohner, der sie aufgefunden habe.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: