Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schramberg Wanderer brauchen weiterhin viel Geduld

Von
Auf dem Ramstein könnte der Kapellenweg sein erstes Ziel erreichen. Foto: Ziechaus

Schramberg-Tennenbronn - Wanderer werden auf einen durchgängigen Weg im Bernecktal noch länger warten müssen. Der Grund ist, dass Autos demnächst wieder durch das Tal fahren können .

Ein externes Büro muss eine Konzeption für einen Abenteuerpfad Bernecktal erstellen. Es handelt sich nämlich nicht um einen einfachen Wanderweg. Im städtischen Haushalt 2014 stehen dafür 20.000 Euro bereit.

Im Tal verlaufen streckenweise Holzabfuhrwege und auch ein paar schmale Pfade. Von Schramberg bis zur Forellenstube gibt es sogar einen richtigen Gehweg.

Auch der Schwarzwaldverein Tennenbronn plant einen neuen "Premiumwanderweg" als Rundwanderung zu vier Kapellen auf Höfen rund um den Ort.

Alois Moosmann stellte die Überlegungen der Wanderfreunde im Ortschaftsrat vor. Von der evangelischen Kirche könnte der Pfad über Koppenmühle und Halde zum "Käppele" am Ramstein sowie weiter über Purpen und Auerhahn zur nächsten Kapelle am Klausenhof führen. Über Eichbach ginge es zur Kapelle beim Seppenhof im Gersbach und zum Abschluss zum unterhalb gelegenen Severinenhof mit der vierten Kapelle. Die Rundwanderung könnte dann wieder zur Kirche im Dorf führen. Dieser Vorschlag fand nach Einschätzung von Alois Moosmann bei der Besprechung in der Stadt im Oktober dieses Jahres aber nur wenig Interesse.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.