Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schramberg Vom Wasserturm bis Ende April ein Signal

Von
Der Sulgener Wasserturm im Einweihungsjahr 1960. Auch ohne Antenne war das heute 55 Jahre alte Bauwerk imposant. Archiv-Foto: Stadtwerke Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Stephan Wegner

Schramberg. "Leider ist es mir nicht gelungen, einen Übernehmer und Betreiber für das veraltete TV-Kabelnetz zu finden", schreibt Schrambergs Oberbürgermeister Thomas Herzog den Anwohnern im Sulgener Eckenhof.

Dort hatte die Firma Carls Elektrotechnik aufgrund der Betriebsaufgabe die Einstellung des vor rund fünf Jahren übernommenen Netzes zum Jahresende angekündigt.

"Verhandlungen mit der KabelBW sowie mit der Deutschen Telekom brachten kein Ergebnis," schreibt Herzog. Beide Firmen hätten eine Übernahme mit der Begründung abgelehnt, "dass nur noch 68 Teilnehmer das vorhandene, stark sanierungsbedürftige Netz nutzen und ein wirtschaftlicher Betrieb nicht möglich sei".

Allerdings habe sich jetzt aktuell ein neuer Interessent gemeldet, der allerdings zuerst die Modalitäten zu einer möglichen Übernahme und Weiteres klären müsse, so dass zum derzeitigen Zeitpunkt nicht klar sei, ob das Netz weiter bestehen könne, so der OB.

Mit der KabelBW habe die Stadt zumindest kulanzhalber vereinbaren, können, dass diese bis 30. April dieses Jahres "weiterhin ihr TV-Signal in das bestehende Netz von Herrn Carls einspeist".

Eine Wartung und Betreuung des Netzes werde aber derzeit nicht erfolgen, so Herzog. Dieser Umstand könne gegebenenfalls bei entsprechenden Störungen zu Ausfällen in Teilbereichen oder zum Ausfall des gesamten Netzes führen – was hoffentlich nicht eintrete.

Herzog geht davon aus, dass jetzt zumindest ausreichend Zeit für die Organisation von alternativen Fernsehempfangsmöglichkeiten bleibe. Etwaige Festsetzungen im aktuellen Bebauungsplan stünden dem Anbringen von Außenantennen nicht (mehr) entgegen. Dies sei mit der Baurechtsbehörde im Detail besprochen und festgelegt.

Ob es nach dem 30. April tatsächlich weiter geht, hängt nach Einschätzung Herzogs auch davon ab, ob der Interessent eine Einigung mit dem bisherigen Betreiber und Eigentümer erzielen und ob er einen dauerhaften Betrieb fortführen kann. Gesichert sei derzeit aber noch nichts.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Karin Zeger

Fax: 07422 9493-18

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading